FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-42044
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2009/4204/


Lebensqualität und Versorgung von Patienten mit Ulcera crurum im Großraum Hamburg

Haartje, Oliver

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (4.344 KB) 


SWD-Schlagwörter: Unterschenkelgeschwür , Lebensqualität , Ärztliche Versorgung
Basisklassifikation: 44.00
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Augustin, Matthias (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 29.06.2009
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 23.07.2009
Kurzfassung auf Deutsch: Zielsetzung der vorliegenden Arbeit war die Erfassung der krankheitsspezifischen Lebensqualität (LQ) von Patienten mit Ulcera crurum im Großraum Hamburg, sowie die Untersuchung der Einflussmöglichkeiten der Versorgung auf die LQ.
Für die Fragestellung wurden im Rahmen der „Studie zur Versorgung des Ulcus cruris in Hamburg“ 502 Patienten aus allen Hamburger Bezirken, sowie aus dem Umland befragt. Bei 381 Patienten wurde die krankheitsspezifische LQ im FLQA-wk erfasst. Aufgrund der Rekrutierung bei Wundversorgern verschiedenster Fachrichtungen aus dem ambulanten und aus dem stationären Bereich konnte ein breites Versorgungs- und Patientenspektrum erfasst werden.
Die Patienten mit Ulcera crurum wiesen aufgrund ihrer Erkrankung starke Einbußen der LQ auf, wobei das Alter der Patienten sich als wichtige negative Einflussgröße der LQ herausstellte. Andere soziodemographische Merkmale wie das Geschlecht oder der Wohnort der Patienten zeigten hingegen keinen statistisch signifikanten Zusammenhang mit der LQ.
Patienten mit Ulzerationen unterschiedlicher Genese unterschieden sich in ihrer LQ in einzelnen Dimensionen, jedoch nicht im Gesamtscore.
Darüber hinaus konnten verschiedene Einflussmöglichkeiten der Versorgung auf die LQ identifiziert werden. Das Ausmaß an Schmerzen steht im deutlichen Zusammenhang zur LQ. Über die Schmerztherapie, die laut den erfassten Daten noch verbesserbar erscheint, kann einer der bedeutendsten Leidensfaktoren vermindert werden.
Der hohe zeitliche Therapieaufwand, der für die Versorgung eines Ulcus cruris notwendig ist, stellt eine starke Belastung für die Patienten dar. Möglichkeiten zur Reduzierung des Zeitaufwandes, wie zum Beispiel moderne Wundtherapeutika, sollten in Betracht gezogen werden.
Die Zufriedenheit der Patienten mit ihrer Versorgung steht mit ihrer LQ im Zusammenhang. Das Eingehen auf die Bedürfnisse der Patienten steigert ihre Zufriedenheit und damit ihre LQ. Das Verständnis der subjektiven Belastungen und des Therapienutzens aus Patientensicht kann zur Verbesserung der Versorgung beitragen.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende