FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-46345
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2010/4634/


Popularisierung und Zirkulation von Wissen, Wissenschaft und Technik in visuellen Massenmedien - Eine grundlegende historische Studie am Beispiel der Sammelbilder der Liebig Company und der Stollwerck AG

Popularization and Circulation of Knowledge, Science and Technology - A Basic Study Using the Examples of Liebig and Stollwerck Trading Cards

Schweer, Henning

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (3.371 KB) 


SWD-Schlagwörter: Popularisierung , Wissenschaftsgeschichte <Fach> , Gebrüder Stollwerck , Sammelbild
Freie Schlagwörter (Deutsch): Liebig Company , Geschichte
Freie Schlagwörter (Englisch): Popularization , History of Science
Basisklassifikation: 30.01
Institut: Mathematik
DDC-Sachgruppe: Mathematik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Wolfschmidt, Gudrun (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 03.06.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 10.06.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Die vorliegende Arbeit zeigt anhand der exemplarischen Analyse zweier ausgewählter Bildbestände, dass Reklamesammelbilder eine wichtige und lohnende Quellengattung für die Wissenschaftsgeschichte und ihre Nachbardisziplinen sind. Sie macht deutlich, welche Möglichkeiten diese Bilder Historikern und Historikerinnen bei der Erforschung der zweiten Hälfte des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bieten können. Die Untersuchung dieser Quellengattung baute dabei auf zwei Säulen auf: die Diskussion von Theorie und Methodik einerseits und die konkrete Analyse ausgewählter Bilder und Bildbestände andererseits.

Im Bereich der Methodik und Theorie wurde ein Modell der Wissensausbreitung erarbeitet, welches mit den Begriffen Popularisierung und Zirkulation, wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Kommunikation unterscheidet. Die Sammelbilder wurden dabei als Zirkulationsmedium eingeordnet und in ihren medialen Eigenheiten ausführlich untersucht. Zusätzlich wurden serielle Verfahren der Bildanalyse im Vergleich zu Verfahren der Einzelbildanalyse diskutiert und für die Anwendung auf die vorliegenden Quellenbestände modifiziert.

In der Arbeit wurde darüber hinaus die Entstehung der Sammelbilder im Rahmen technischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Veränderungen im 19. Jahrhundert sowie ihr Aufstieg als eines der ersten modernen visuellen Massenmedien dargestellt. Dabei wurde besonders detailliert auf die Geschichte der untersuchten Bestände der Liebig Company und der Firma Stollwerck eingegangen.

In der Arbeit wurden schließlich die ausgewählten Sammelbildbestände ausführlich analysiert. Dabei wurde gezeigt, dass Sammelbilder unter anderem über die in einer bestimmten Epoche im populären Raum zirkulierenden wissenschaftlichen Modelle, über die Zirkulation wissenschaftshistorischer Mythen und über die Verknüpfung gesellschaftlichen Wertungen mit Wissenschaft und Technik Auskunft geben können.
Kurzfassung auf Englisch: Using the examples of Liebig and Stollwerck trading cards this dissertation shows that trading cards are an important and worthwhile source for the history of science and its related disciplines.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende