FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-49219
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2010/4921/


Wertigkeit alternativer Dissektionstechniken in der HNO-Chirurgie: Eine systematische Übersichtsarbeit und Metaanalyse zur Tonsillektomie

Schröder, Anne

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (434 KB) 


SWD-Schlagwörter: Tonsillektomie , Dissektion , Metaanalyse
Freie Schlagwörter (Deutsch): Argon-Plasma-Beamer , Coblation , Ultraschallskalpell
Basisklassifikation: 44.03
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Metternich, Frank (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 11.11.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 08.12.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Die Tonsillektomie ist eine der ältesten und zugleich am häufigsten durchgeführte Operation in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. In der Literatur sind zahlreiche Operationsverfahren der Tonsillektomie beschrieben worden, welche alle das gemeinsame Ziel verfolgen die intraoperative Komplikationsrate sowie die postoperative Morbidität zu senken.
Alternative Dissektionstechniken wie z.B. die Coblation, der Argon-Plasma-Beamer, der CO2-Laser und das Ultraschallskalpell, finden in der HNO-Chirurgie allgemein eine zunehmende Verbreitung doch eine fundierte Aussage zur medizinischen und ökonomischen Wertigkeit dieser Techniken im Vergleich zur Standardtechnik (kalte Dissektion) liegt bisher nicht vor.
In der folgenden Arbeit soll die Frage beantwortet werden, in wieweit oben genannte alternative Dissektionstechniken in der Tonsillektomie einen signifikanten medizinischen Vorteil gegenüber den klassischen „kalten“ Dissektionstechniken bieten. Hierzu wird eine Metaanalyse der entsprechenden Literatur aus dem Zeitraum 01/1995 bis 01/2009 erstellt.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende