FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-55365
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2012/5536/


Der Internetauftritt deutscher medizinischer Fakultäten im Vergleich- Eine kriterienbasierte Betrachtung der Bereiche Lehre und Studium -

Homepages of German medical faculties in comparison

Tiller, Daniela

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (3.497 KB) 


SWD-Schlagwörter: Web Site
Freie Schlagwörter (Deutsch): Medizinische Fakultät , Homepage , Hochschulranking , Internetauftritt , Medizinstudium
Freie Schlagwörter (Englisch): homepage , medical faculties , medical education , students
Basisklassifikation: 44.04
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Hampe, Wolfgang (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 13.01.2012
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 31.03.2012
Kurzfassung auf Deutsch: Einleitung
Bei Ärzten und Patienten stellt das Internet das zentrale Informationsmedium im Gesundheitswesen dar. Es liegen national einige Informationen zur Gestaltung einer Arzthomepage und zu Patientenwünschen an den Internetauftritt eines niedergelassenen Arztes vor. Für Internetauftritte medizinischer Fakultäten und die Bedürfnisse ihrer Zielgruppen gibt es bislang keine Daten.
Methoden
In 2008 wurden die Internetauftritte der 36 Medizinischen Fakultäten anhand von über 100 aus der Literatur entwickelten Kriterien erfasst, die fünf Bereichen zugeordnet wurden. Aufbau, Inhalt und Umfang wurden miteinander verglichen.
Ergebnisse
Die Internetauftritte deckten die Kriterien in sehr unterschiedlichem Umfang ab. Der beste Auftritt erreichte 80%, der schlechteste lediglich 26% der erreichbaren Punkte, im Mittel wurde gut die Hälfte der Kriterien erfüllt. Die Fakultäten bedienten vor allem Studienbewerber und Studierende als Zielgruppen, weniger die Lehrenden und Alumni.
Schlussfolgerung
Die vorliegende Studie zeigt Qualitäts – und Quantitätsunterschiede der Lehrbereiche der Internetauftritte medizinischer Fakultäten. Die Ergebnisse bieten den Fakultäten anhand der Kriterien die Möglichkeit, ihre Internetauftritte zu überarbeiten, um den relevanten Zielgruppen der Studierenden, Studieninteressierten, Lehrenden und Absolventen eine umfassende Informationsplattform zu bieten.
Kurzfassung auf Englisch: Introduction
The internet represents a central communication medium for patients and physicians. Some national information is available regarding the design of physicians‘ homepages and patient requirements regarding homepages of physicians in private practice. To date no data are available for homepages of medical faculties and their users‘ needs.
Methods
In 2008 the homepages of the 36 German medical faculties were analyzed according to a catalogue of 128 criteria assigned to five domains which had been developed from the literature. Structure, content and extent were compared.
Results
The homepages covered the criteria to a very different extent. The best homepage reached 80%, the worst only 26% of the achievable points. The mean was slightly above 50% of the criteria. Faculties addressed mainly applicants and students as their target groups, less frequently also lecturers and alumni.
Conclusion
This study shows differences in quality and quantity of the „teaching section“ on homepages of medical faculties. The results allow faculties to use the criteria to adjust their homepages with regard to addressing the relevant target groups of students, applicants, lecturers and alumni comprehensively.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende