FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-57749
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2012/5774/


Darstellung des postprandialen Lipoproteinstoffwechsels mittels Nanoteilchen in vivo

Edeling, Carla Maria

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (8.143 KB) 


SWD-Schlagwörter: Dissertation , Nanopartikel , Lipidstoffwechsel
Basisklassifikation: 44.00 , 44.49
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Beisiegel, Ulrike (Prof.Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 02.07.2012
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 27.07.2012
Kurzfassung auf Deutsch: Der postprandialen Lipoproteinstoffwechsel, und insbesondere pathologische Störungen in diesem, sind wichtige Risikofaktoren für die Entstehung der Atherosklerose und des Typ II Diabetes. Postprandiale Lipoproteine, auch als Chylomicronen bezeichnet, setzten sich aus Lipiden (Triglyzeride, Cholesterinester, freies Cholesterin, Phospholipide und weitere Fette) und Proteinen, den sogenannten Apolipoproteinen, zusammen. Der Lipidkern macht hierbei mehr als 95 % der Partikel aus. Während das Verhalten und die Prozessierung der Apolipoproteinen bereits relativ gut verstanden sind, mangelt es an Erkenntnissen über die Prozessierung und folgende Speicherung des Lipidkerns. Dieses ist durch ein Fehlen von guten Markierungen für den Kern begründet. In dieser Arbeit soll daher die Prozessierung des Lipidkerns von postprandialen Lipoprotein mit Hilfe einer kürzlich entwickelten Markierung mit hydrophoben Nanoteilchen untersucht werden. Hierzu werden Lipoproteine aus von einem humanen Spender isolierten Lipide und Halbleiternanoteilchen hergestellt. Diese sogenannten Nanosomen stellen ein funktionelles Modell für postprandiale Lipoproteine dar.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende