FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-72097
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2015/7209/


Vergleichende Studie zur manuellen und maschinellen Aufbereitung künstlicher, gekrümmter Wurzelkanäle

Tran Khanh, Chinh

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.632 KB) 


SWD-Schlagwörter: Wurzelkanal
Freie Schlagwörter (Deutsch): Mtwo , Reciproc
Basisklassifikation: 44.96
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Platzer, Ursula (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 12.01.2015
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum: 19.03.2015
Kurzfassung auf Deutsch: In der vorliegenden Studie wurde das neu eingeführte maschinelle Aufbereitungssystem Reciproc mit der klassischen, manuellen Aufbereitung mittels Hedström-Feilen und dem etablierten maschinellen Aufbereitungssystem Mtwo verglichen. Ziel der Untersuchung war es, anhand der Aufbereitung von artifiziellen Wurzelkanälen die Aufbereitung hinsichtlich auftretender Aufbereitungsfehler (Zip-Elbow, Ledge, Apical Blockage), Frakturrisiko, Transportation und der aufgewendeten Aufbereitungszeit zu vergleichen. Dazu wurden insgesamt 396 künstliche, in Epoxid-Harz eingelassene Wurzelkanäle von 22 Studierenden des ersten klinischen Semesters mit den drei unterschiedlichen Systemen bearbeitet. Anhand digitaler Aufnahmen vor und nach der Aufbereitung konnten die Wurzelkanäle auf die entsprechenden Parameter untersucht und ausgewertet werden.
Die manuelle Aufbereitung mittels Hedström-Feilen wies in allen Punkten das schlechteste Ergebnis auf. Die beiden maschinellen Aufbereitungssysteme Reciproc und Mtwo wiesen keine signifikanten Unterschiede bezüglich der Aufbereitungsfehler (Zip-Elbow, Ledge, Apical Blockage) (p = 0,183) und des Frakturrisikos (p = 1,000) auf. Bei der Aufbereitung mit dem Reciproc-System traten signifikant (p = 0,000) weniger transportierte Kanäle auf als bei der Verwendung des Mtwo-Systems. Die Aufbereitung mittels des Reciproc-Systems erzielte eine signifikante (p = 0,000) Zeitersparnis gegenüber dem Mtwo-System. Insgesamt empfanden die Studierenden das Reciproc- System sowohl in der Anwendung am einfachsten zu erlernen als auch am sichersten.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende