Volltextdatei(en) vorhanden
DC ElementWertSprache
dc.contributor.advisorKatzer, Peter-Alexander (PD Dr.)
dc.contributor.authorBalcke, Sandra
dc.date.accessioned2020-10-19T12:17:35Z-
dc.date.available2020-10-19T12:17:35Z-
dc.date.issued2005
dc.identifier.urihttps://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/1351-
dc.description.abstractDie aseptische Lockerung von Endoprothesen ist ein multifaktorielles Geschehen, welches sich im Wesentlichen auf fünf verschiedene Faktoren (Patient, Material, Prothesendesign, Verankerungs- und Operationstechnik) zurückführen lässt. In dieser Arbeit wurden zwei unterschiedliche Techniken der Zementverankerung von Hüftprothesen betrachtet. Es wurde bei 299 Patienten, denen im Jahr 1988 eine primäre Hüftendoprothese in der ENDO-Klinik in Hamburg implantiert wurde, der postoperative Verlauf anhand von eines eigens konzipierten Fragebogens, teilweise zusätzlich mit aktuellen Röntgenbildern (n=39) und einer ambulanten Nachuntersuchung (n=97) zum Teil mit Röntgenbildern (n=88), retrospektiv analysiert (siehe Tabelle 3 und 4, Seite 48). In dieser Arbeit wird die nach Draenert modifizierte Vakuumtechnik der konventionellen Technik von Howmedica, den Knochenzement mit der Zementspritze in den Knochen einzubringen, gegenübergestellt. Es wurde in den zu vergleichenden Gruppen eine ähnliche Alters- und Geschlechterstruktur gefunden. Weiterhin wurden nur Patienten ausgewählt, die als Operationsdiagnose die primäre Coxarthrose hatten. Bei den beiden Vergleichsgruppen (Vakuumtechnik: 138 Patienten, „herkömmliche Technik“: 161 Patienten) wurde untersucht, ob in dem angegebenen Zeitraum (15 Jahre) ein Unterschied hinsichtlich der Lockerungsrate besteht. Es wird durch die Ergebnisse aufgezeigt, dass die Standzeit der Schäfte, die mittels der herkömmlichen Zementiertechnik implantiert wurden, überlegen ist, aber im statistischen Sinne keine Signifikanz aufweist. Fragebogenaktionen, Röntgenbilder und klinische Nachuntersuchungen dienen zum einen der internen Qualitätskontrolle und sind zum anderen wichtig, um Lockerungen frühzeitig zu diagnostizieren, um eine rechtzeitig adäquate weitere Therapie zu planen.de
dc.language.isodede
dc.publisherStaats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
dc.rightshttp://purl.org/coar/access_right/c_abf2
dc.subject.ddc610 Medizin, Gesundheit
dc.titleVakuumzementierung von Hüftendoprothesende
dc.typedoctoralThesis
dcterms.dateAccepted2006-05-02
dc.rights.ccNo license
dc.rights.rshttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subject.bcl44.65 Chirurgie
dc.subject.bcl44.83 Rheumatologie, Orthopädie
dc.type.casraiDissertation-
dc.type.dinidoctoralThesis-
dc.type.driverdoctoralThesis-
dc.type.statusinfo:eu-repo/semantics/publishedVersion
dc.type.thesisdoctoralThesis
tuhh.opus.id2908
tuhh.opus.datecreation2006-05-22
tuhh.type.opusDissertation-
thesis.grantor.departmentMedizin
thesis.grantor.placeHamburg
thesis.grantor.universityOrInstitutionUniversität Hamburg
dcterms.DCMITypeText-
tuhh.gvk.ppn513923381
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:18-29080
item.fulltextWith Fulltext-
item.creatorOrcidBalcke, Sandra-
item.grantfulltextopen-
item.advisorGNDKatzer, Peter-Alexander (PD Dr.)-
item.languageiso639-1other-
item.creatorGNDBalcke, Sandra-
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen
Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
doktorarbeit.pdf558.7 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Kurzanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

55
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 07.05.2021

Download(s)

77
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 07.05.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe