Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Analyse des transmembranen Glykoproteins CD83 als Regulator muriner B-Lymphozyten in vitro und in vivo (Mus musculus; Linnaeus, 1758)
Sonstige Titel: Analysis of the transmembrane glycoprotein CD83 as regulator of murine B lymphocytes in vitro and in vivo (Mus musculus; Linnaeus, 1758)
Sprache: Deutsch
Autor*in: Kretschmer, Birte
Schlagwörter: CD83; B-Lymphozyten; Mus musculus; CD83; B lymphocytes; Mus musculus
Erscheinungsdatum: 2009
Tag der mündlichen Prüfung: 2009-04-17
Zusammenfassung: 
CD83 hat eine zentrale Funktion bei der Reifung CD4+ T-Zellen im Thymus. In dieser Arbeit wurde der regulatorische Einfluss von CD83 auf die Aktivierung und Funktion muriner B-Lymphozyten analysiert und die Rolle von CD83 als kostimulatorischer Rezeptor bei der peripheren T-Zell-Aktivierung untersucht. Für diese Studien wurden Mausstämme verwendet, die CD83 transgen exprimierten oder CD83 defizient waren. Die Injektion eines anti-CD83 mAk in Wildtyp Mäuse ermöglichte jenseits der artifiziellen Systeme Untersuchungen zur Rolle von natürlicherweise exprimiertem CD83 auf die B-Zell-Aktivierung in vivo.
Es wurde gezeigt, dass die aktivierungsinduzierte Expression von CD83 auf murinen B Lymphozyten eine biologische Funktion repräsentiert: CD83 übt eine Rolle bei der Regulation von B-Zell-Funktionen aus.
Die Analyse CD83tg B Zellen in vitro zeigte, dass die Überexpression von CD83 mit der Funktion CD83tg B Zellen interferiert. CD83tg B-Zellen wiesen im Vergleich zu Wildtyp B-Zellen eine reduzierte Proliferation, eine verminderte Ig-Sekretion und eine geringere maximale freie intrazelluläre Kalziumkonzentration in vitro auf. Der Nachweis, einer im Vergleich zum Wildtyp gesteigerten IL-10 Antwort, schloss einen generellen Defekt der CD83tg B-Zellen aus. Die reduzierte Proliferation und verminderte Ig-Sekretion der CD83tg B-Zellen war weder durch eine erhöhte Apoptoserate, noch durch die gesteigerte IL-10 Sekretion oder eine reduzierte Expression kostimulatorischer Moleküle zu erklären. Ganz im Gegenteil war die Expressionsdichte der kostimulatorischen Moleküle CD86 und MHC-II auf CD83tg B Zellen sogar gesteigert. Der Einsatz gereinigter B-Zellen zeigte, dass der Phänotyp CD83tg B Zellen durch die Überexpression von CD83 auf den B-Zellen selbst und nicht duch die Überexpression von CD83 auf akzessorischen Zellen verursacht wurde. Die veminderte Expression von CD83 auf CD83mu B-Zellen führte zu einem reziproken Phänotyp. Proliferation und Ig-Sekretion waren im Vergleich zu Wildtyp B Zellen gesteigert, die IL-10 Antwort und Expression von CD86 und MHC-II hingegen reduziert. Da CD83mu Mäuse durch das Fehlen von CD83 auf TECs eine reduzierte Frequenz CD4+ T-Zellen aufweisen, wurden in dieser Arbeit für die Analyse der Ig Antwort CD83 defizienter Mäuse in vivo Knochenmarkchimären hergestellt. In diesen reiften normale Frequenzen CD4+ T-Zellen aus CD83mu Knochenmark an Wildtyp TECs. In Übereinstimmung mit den in vitro generierten Daten zeigte sich auch in vivo eine dramatisch reduzierte Ag-spezifische Ig-Antwort der CD83tg und eine leicht gesteigerte Ag-spezifische Ig-Antwort der CD83mu Mäuse.
Ein Einfluss von CD83 auf die Funktion muriner T-Lymphozyten wurde nicht nachgewiesen. Gereinigte T-Zellen von CD83tg und Wildtyp Mäusen reagierten in vitro mit vergleichbarer Proliferation, Zytokinsekretion und ähnlichem maximalen Kalziumeinstrom. Auch eine zentrale Rolle von CD83 auf APCs als kostimulatorisches Element der T-Zell-Aktivierung wurde ausgeschlossen. CD83tg APCs zeigten eine nur unwesentlich bessere Stimulation CD4+ T-Zellen in vitro und in vivo. Da dieser Unterschied nur bei MHC-II-restringierten CD4+ T-Zellen zu beobachten war, reflektiert er wahrscheinlich keine stärkere Kostimulation durch CD83, sondern die ebenfalls stärkere Expression von MHC-II auf CD83tg APCs.
CD83 wird natürlicherweise verstärkt auf aktivierten Wildtyp B-Lymphozyten exprimiert. In dieser Arbeit wurde gezeigt, dass nicht nur ein B-Zell-spezifischer, sondern auch ein T Zell-spezifischer Stimulus die Expression von CD83 auf B-Zellen induziert. Wurde CD83 in Wildytp Mäusen während einer T-Zell-unabhängigen B-Zell-Aktivierung engagiert, kam es zu einer 100-fachen Steigerung der Ag-spezifischen IgG1 Antwort. Diese Steigerung war dosisabhängig und besonders effizient, wenn der anti CD83 mAk während des BCR-Engagements in hoher Konzentration im Serum vorlag. Durch die Herstellung gemischter Chimären und die Begrenzung der CD83-Defizienz auf B-Zellen oder CD11c+ DCs wurde gezeigt, dass das Engagement von CD83 auf den B Zellen, nicht aber auf CD11c+ DCs, zur Steigerung der Ag-spezifischen IgG1-Antwort führt. In dieser Arbeit wurde somit erstmals gezeigt, dass natürlicherweise in Wildtyp Mäusen auf Wildtyp B Zellen exprimiertes CD83 eine regulatorische Rolle bei der B-Zell-Antwort hat.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/2713
URN: urn:nbn:de:gbv:18-42753
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Fleischer, Bernhard (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
DissertationBirteKretschmer.pdf13 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

32
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.06.2021

Download(s)

29
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.06.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe