Volltextdatei(en) vorhanden
DC ElementWertSprache
dc.contributor.advisorHabermann, Christian (Prof. Dr.)
dc.contributor.authorKrstin, Nina
dc.date.accessioned2020-10-19T12:53:48Z-
dc.date.available2020-10-19T12:53:48Z-
dc.date.issued2012
dc.identifier.urihttps://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/4966-
dc.description.abstractIn dieser Studie wurden mit Hilfe der diffusiongewichteten MRT (DW-MRT) thorakolumbale Wirbelkörper von 88 Probanden im Alter von 0-84 Jahren untersucht. Die Berechnung des ADC-Wertes für normales vertebrales Knochenmark erfolgte unter Verwendung diffusionsgewichteter Echo-Planar (DW-EPI) Sequenzen mit 3 b-Werten (50, 400 und 800 s/mm2). Zur statistischen Analyse wurden die Probanden gemäß ihres Alters in 4 Gruppen unterteilt: Gruppe A (0-19 Jahre), Gruppe B (20 -39 Jahre), Gruppe C (40-59 Jahre) und Gruppe D (> 59 Jahre). Die DW-MRT erwies sich in einigen aktuellen Untersuchungen als nützliches Instrument zur Beurteilung von Wirbelkörpern hinsichtlich maligner und benigner Veränderungen bzw. Frakturen. Einen routinemäßigen Einsatz im klinischen Alltag hat die DW-MRT jedoch außerhalb der Neuroradiologie bislang nicht erreicht. Ziel dieser Arbeit war der Beweis einer altersabhängigen Varianz des Wirbelkörperknochenmarks mit Hilfe der DW-MRT und die Differenzierung von normalem juvenilen Knochenmark von normalem adulten Knochenmark in Wirbelkörpern anhand des ADC-Wertes. Das Ergebnis des mittleren ADC-Wertes für normales vertebrales Knochenmark beträgt für Gruppe A 0,53 x 10-3 mm2/s (95% Konfidenzintervall 0,51 x 10-3 mm2/s, 0,56 x 10-3 mm2/s), für Gruppe B 0,54 x 10-3 mm2/s (95% Konfidenzintervall 0,51 x 10-3 mm2/s, für Gruppe C 0,47 x 10-3 mm2/s (95% Konfidenzintervall 0,44 x 10-3 mm2/s, 0,50 x 10-3 mm2/s) und für Gruppe D 0,46 x 10-3 mm2/s (95% Konfidenzintervall 0,43 x 10-3 mm2/s, 0,50 x 10-3 mm2/s). Die statistische Analyse dieser Ergebnisse ergab eine signifikante negative Korrelation (rho = -39; p < 0,001) von Alter und gemessenem ADC-Wert. Dabei wies Gruppe D signifikant geringere ADC-Werte im Vergleich zu Gruppe B und signifikant geringere ADC-Werte im Vergleich zu Gruppe A auf. Gruppe C zeigte ebenfalls signifikant geringere ADC-Werte im Vergleich zu Gruppe B. Im Vergleich der Gruppen A und B, sowie im Vergleich der Gruppen C und D ergaben sich keine signifikanten ADC-Mittelwertdifferenzen. Diese Ergebnisse beweisen eine negative Korrelation von Alter und ADC-Wert des vetebralen Knochenmarks. Weiterhin konnte juveniles Knochenmark mit Hilfe der quantitativen DWMRT signifikant von adultem Knochenmark unterschieden werden. Bei eindeutiger Reproduzierbarkeit dieser Daten und eventuell Festlegung von ADCReferenzwerten sowie einer Standardisierung von geeigneten Sequenztypen und Parametern zur Datenerhebung, könnte sich die DW-MRT zur Beurteilung der Knochenmarkstruktur im klinischen Alltag etablieren. Damit würden sich Möglichkeiten eröffnen herkömmliche invasive Methoden zur quantitativen Beurteilung der Zellzusammensetzung des Knochenmarks, wie die Beckenkammpunktion, durch diese nicht invasive Methode zu ersetzen. Um dies zu erreichen, muss zunächst die eindeutige Reproduzierbarkeit dieser Daten in weiteren Studien belegt werden.de
dc.language.isodede
dc.publisherStaats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
dc.rightshttp://purl.org/coar/access_right/c_abf2
dc.subjectDiffusionsgewichtete Magnetresonanztomographie dwMRT Knochenmark Wirbelkörperde
dc.subject.ddc610 Medizin, Gesundheit
dc.titleDiffusionsgewichtete Magnetresonanztomographie : Beurteilung der Differenzierungsmöglichkeiten zwischen gesundem erwachsenen und juvenilen blutbildendem Knochenmarkde
dc.typedoctoralThesis
dcterms.dateAccepted2013-05-14
dc.rights.ccNo license
dc.rights.rshttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subject.bcl44.64 Radiologie
dc.type.casraiDissertation-
dc.type.dinidoctoralThesis-
dc.type.driverdoctoralThesis-
dc.type.statusinfo:eu-repo/semantics/publishedVersion
dc.type.thesisdoctoralThesis
tuhh.opus.id6239
tuhh.opus.datecreation2013-07-03
tuhh.type.opusDissertation-
thesis.grantor.departmentMedizin
thesis.grantor.placeHamburg
thesis.grantor.universityOrInstitutionUniversität Hamburg
dcterms.DCMITypeText-
tuhh.gvk.ppn769492940
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:18-62393
item.languageiso639-1other-
item.creatorOrcidKrstin, Nina-
item.grantfulltextopen-
item.creatorGNDKrstin, Nina-
item.advisorGNDHabermann, Christian (Prof. Dr.)-
item.fulltextWith Fulltext-
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen
Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.41 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Kurzanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

42
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.05.2021

Download(s)

50
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.05.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe