Volltextdatei(en) vorhanden
DC ElementWertSprache
dc.contributor.advisorHeydecke, Guido (Prof. Dr.)
dc.contributor.authorMardink, Gunda
dc.date.accessioned2020-10-19T13:14:54Z-
dc.date.available2020-10-19T13:14:54Z-
dc.date.issued2015
dc.identifier.urihttps://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/6781-
dc.description.abstractDie vorliegende Arbeit untersucht die Art der Informationsbeschaffung und die Kriterien bei der Zahnarztwahl sowie die Gründe, die zu einem Zahnarztwechsel führen. Die Ergebnisse sind für alle Akteure im zahnmedizinischen Versorgungssystem relevant. Eine systematische Literaturrecherche stellt den aktuellen Forschungsstand zum Thema Arzt- und Zahnarztsuche dar und schließt somit eine Lücke in der bisher verfügbaren Literatur. Anhand der Ergebnisse der Literaturrecherche wurde ein Fragebogen zur Zahnarztsuche entwickelt. Passende Einzelfragen aus ähnlichen Messinstrumenten wurden extrahiert und in einem Itempool gesammelt und ausgewertet. Die Validierung des Fragebogenentwurfs erfolgte durch eine Fokusgruppendiskussion, welche durch qualitative Auswertung ein Kategoriengerüst lieferte, mittels dessen die Einzelfragen überprüft werden konnten. Die Befragung zur Zahnarztsuche hat den Charakter einer Pilotstudie. Sie wurde in drei Stichproben an insgesamt 300 Probanden durchgeführt: Je 100 Patienten des Zentrums für Zahn- Mund und Kieferheilkunde (ZMK) des UKE, aus 4 unterschiedlichen Zahnarztpraxen im Großraum Hamburg und 100 Probanden ohne zahnärztlichen Bezug (Allgemeinbevölkerung). Die Ergebnisse zeigen, dass persönliche Empfehlungen bei der Informationsbeschaffung zu einem Zahnarzt die bedeutendste Rolle spielen. Die wichtigsten Gründe für einen Zahnarztwechsel sind entweder Wohnortwechsel oder in der Gruppe ZMK „Unzufriedenheit mit dem vorigen Zahnarzt“. Häufige Gründe für Unzufriedenheit in der Gruppe ZMK sind „Unzufriedenheit mit dem Behandlungsergebnis“ oder „finanzielle Gründe“. Die Kriterien bei der Zahnarztsuche ließen sich sechs Domänen zuordnen: Soziodemografische Faktoren des Zahnarztes, Qualifikationen des Zahnarztes, Psychosoziale Kompetenzen des Zahnarztes, Praxisstruktur, Praxisangebote und Erreichbarkeit der Praxis. Die psychosozialen Kompetenzen des Zahnarztes wurden in allen drei Gruppen als am wichtigsten bei der Zahnarztwahl bewertet. Signifikante Unterschiede zwischen den Gruppen konnten für die Domäne Praxisangebote festgestellt werden. Die vorgelegte Arbeit stellt somit ein systematisches Werkzeug zur Verfügung, um Entscheidungen von Patienten bezüglich. Zahnarztwahl und –wechsel besser zu verstehen. Versorgung und Praxisangebote können dementsprechend gesteuert werden. Eine erste Pilotstudie liefert bereits vielversprechende und neue Erkenntnisse.de
dc.language.isodede
dc.publisherStaats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
dc.rightshttp://purl.org/coar/access_right/c_abf2
dc.subject.ddc610 Medizin, Gesundheit
dc.titleNach welchen Kriterien wählen Patienten ihren Zahnarzt?de
dc.typedoctoralThesis
dcterms.dateAccepted2016-05-30
dc.rights.ccNo license
dc.rights.rshttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subject.bcl44.96 Zahnmedizin
dc.type.casraiDissertation-
dc.type.dinidoctoralThesis-
dc.type.driverdoctoralThesis-
dc.type.statusinfo:eu-repo/semantics/publishedVersion
dc.type.thesisdoctoralThesis
tuhh.opus.id7948
tuhh.opus.datecreation2016-08-09
tuhh.type.opusDissertation-
thesis.grantor.departmentMedizin
thesis.grantor.placeHamburg
thesis.grantor.universityOrInstitutionUniversität Hamburg
dcterms.DCMITypeText-
tuhh.gvk.ppn867572876
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:18-79487
item.advisorGNDHeydecke, Guido (Prof. Dr.)-
item.grantfulltextopen-
item.languageiso639-1other-
item.fulltextWith Fulltext-
item.creatorOrcidMardink, Gunda-
item.creatorGNDMardink, Gunda-
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen
Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung Prüfsumme GrößeFormat  
Dissertation.pdf3e54716d88453700b287e1731b06ac1d5.11 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Kurzanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

545
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2024

Download(s)

788
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2024
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe