Volltextdatei(en) vorhanden
DC ElementWertSprache
dc.contributor.advisorBork, Reinhard (Prof. Dr.)
dc.contributor.authorScheuing, Christoph
dc.date.accessioned2020-10-19T13:17:37Z-
dc.date.available2020-10-19T13:17:37Z-
dc.date.issued2016
dc.identifier.isbn978-3-16-155092-8
dc.identifier.urihttps://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/7194-
dc.description.abstractDer Pflichtteilsanspruch bildet einen Vermögenswert, auf den die Gläubiger des Pflichtteilsberechtigten allerdings nur dann zugreifen können, wenn dieser seinen Anspruch von sich aus geltend macht. Angesichts ungeklärter Aspekte und jüngerer Rechtsentwicklungen bedarf diese vor über hundert Jahren mit § 852 Abs. 1 ZPO getroffene Regelung näherer Überprüfung. Es ist zu fragen, inwieweit das inzwischen vom Bundesgerichtshof vertretene Verständnis der Vorschrift nicht als Pfändungs-, sondern als Verwertungsverbot berechtigt ist und welche sonstigen Probleme sich heute für eine sachgerechte Handhabung des Pflichtteilsanspruchs in der Zwangsvollstreckung und der Insolvenz stellen. Christoph Scheuing unterbreitet hierzu sowohl dogmatisch tragfähige als auch praxistaugliche Deutungen und Lösungsvorschläge, die zugleich weitere Bereiche des Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzrechts, wie insbesondere die Gläubiger- und Insolvenzanfechtung, in neuem Licht erscheinen lassen.de
dc.description.abstractUnder Germany’s law of succession, the compulsory portion of an estate is an asset that creditors can only access if it has been legally claimed for by the party entitled to it. In light of the latest legal developments, the tension that this causes is examined closely and reinterpreted in its impact on execution proceedings and insolvency.en
dc.language.isodede
dc.publisherStaats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
dc.rightshttp://purl.org/coar/access_right/c_abf2
dc.subject§ 852 Abs. 1 ZPOde
dc.subjectPfändungsbeschränkungde
dc.subjectZwangsweise Verwertbarkeitde
dc.subjectGläubigerbenachteiligungde
dc.subjectWeggabe unpfändbarer Gegenständede
dc.subject.ddc340 Recht
dc.titleDer Pflichtteilsanspruch in Zwangsvollstreckung und Insolvenz : Eine Untersuchung zu Gehalt und Wirkung des § 852 Abs. 1 ZPOde
dc.title.alternativeThe Compulsory Portion in Execution Proceedings and Insolvency : A Content and Effects Study of the German Civil Code of Procedure's Section 852 (1)en
dc.typedoctoralThesis
dcterms.dateAccepted2016-06-29
dc.rights.ccNo license
dc.rights.rshttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subject.bcl86.15 Allgemeines Prozessrecht, Zivilprozess
dc.subject.bcl86.16 Zwangsvollstreckung
dc.subject.bcl86.23 Erbrecht
dc.subject.gndPflichtteil
dc.subject.gndPflichtteilsanspruch
dc.subject.gndZivilprozessordnung
dc.subject.gndZwangsvollstreckung
dc.subject.gndVollstreckungsverfahren
dc.subject.gndInsolvenz
dc.subject.gndInsolvenzverfahren
dc.subject.gndPfändung
dc.type.casraiDissertation-
dc.type.dinidoctoralThesis-
dc.type.driverdoctoralThesis-
dc.type.statusinfo:eu-repo/semantics/publishedVersion
dc.type.thesisdoctoralThesis
tuhh.opus.id8505
tuhh.opus.datecreation2017-05-11
tuhh.type.opusDissertation-
thesis.grantor.departmentRechtswissenschaft
thesis.grantor.placeHamburg
thesis.grantor.universityOrInstitutionUniversität Hamburg
dcterms.DCMITypeText-
tuhh.gvk.ppn1659192021, 889798559
tuhh.note.externDruckausgabe im Verlag "Mohr Siebeck" unter der ISBN 978-3-16-155092-8 erschienen.
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:18-85051
item.advisorGNDBork, Reinhard (Prof. Dr.)-
item.creatorOrcidScheuing, Christoph-
item.grantfulltextopen-
item.fulltextWith Fulltext-
item.languageiso639-1other-
item.creatorGNDScheuing, Christoph-
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen
Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung Prüfsumme GrößeFormat  
Dissertation.pdfa6aac004074b2774f803ccdcacd6be562.66 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Kurzanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

549
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 29.09.2022

Download(s)

769
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 29.09.2022
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe