FAQ
© 2019 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-97724
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2019/9772/


Kinetik und Dynamik der oralen Supplementation mit Homoarginin in gesunden Probanden

Oral supplementation with L-Homoarginine in young volunteers

Schönhoff, Mirjam

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.336 KB) 


Basisklassifikation: 44.38
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Schwedhelm, Edzard (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 20.05.2019
Erstellungsjahr: 2019
Publikationsdatum: 13.06.2019
Kurzfassung auf Deutsch: Homoarginin ist eine natürlich vorkommende Aminosäure, die man im Menschen in Konzentrationen von 2-3 µmol/l findet. Sie wird vom Körper über die Arginin-Glycin-Amidinotransferase (AGAT) produziert, kann aber auch über die Nahrung zugeführt werden. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass niedrigere Homoarginin-Plasmakonzentrationen zu einem höheren Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen führen und auch deren Schwere beeinflussen können. In dieser doppelblinden, Placebo-kontrollierten, randomisierten Studie sollte daher die Möglichkeit, Homoarginin als Nahrungsergänzungsmittel einzusetzen, untersucht werden.
20 gesunde Probanden zwischen 21 und 60 Jahren nahmen für vier Wochen täglich 125 mg Homoarginin oder ein Placebo ein und wechselten nach vierwöchiger Auswaschphase auf das andere Präparat. Zuvor erfolgte außerdem eine Einzelgabe. So konnten die Plasmakonzentrationen nach Einmaldosis sowie im steady state untersucht werden. In den einzelnen Phasen fanden Blutuntersuchungen sowie Messungen der Vitalzeichen als Sicherheitsparameter statt, außerdem maßen wir den Einfluss des Homoarginins auf die Gefäßeigenschaften mittels Pulswellengeschwindigkeit (PWV), Augmentationsindex (AIx) und Flow-mediated vasodilation (FMD) sowie auf die kortikale Erregbarkeit mittels transkranieller Magnetstimulation (TMS).
Durch die einmalige Einnahme von Homoarginin erhöhte sich der Plasmaspiegel innerhalb von 1,15 ± 0,54 Stunden um durchschnittlich 8,74 ± 4,46 µmol/l. Nach der vierwöchigen Einnahme wurde eine um 17,3 ± 4,97 µmol/l erhöhte Konzentration erreicht. Hinsichtlich aller dynamischen Endpunkte der Studie, nämlich der PWV, des AIx, der FMD und des TMS ließen sich keine signifikanten Unterschiede zwischen den einzelnen Messzeitpunkten feststellen.
Die Studie lieferte dennoch zwei wesentliche Erkenntnisse, die Gabe von 125 mg Homoarginin täglich erhöht die Plasmakonzentration in gesunden Probanden und sie ist gut verträglich. Der ausbleibende Effekt in den dynamischen Endpunkten kann mit der kurzen Einnahmeperiode und auch der geringen Probandenzahl zusammenhängen; insgesamt ist aber bei gesunden Probanden wohl ohnehin nur ein geringerer Effekt zu erwarten.
Kurzfassung auf Englisch: L-homoarginine is a naturally occurring amino acid found in humans in concentrations of 2-3 µmol/l. It is built by the arginine:glycine amidinotransferase (AGAT), but it is also possible to get it via nutrition. Multiple studies have shown that lower concentrations of L-homoarginine result in a higher risk of cardiovascular diseases and that they influence the severity of them. In this double blind, placebo-controlled and randomised study we wanted to investigate the possibility of using L-homoarginine as a dietary supplement.
20 healthy test subjects between 21 and 60 years old took 125 mg L-homoarginine or a placebo daily for four weeks. After four weeks of washout-phase they changed to the other product. In addition they took one capsule of L-homoarginine in the beginning of the study. So at the end we had the possibility to investigate the plasma concentrations after a single dose as well as in steady state. In all phases we took blood samples and measured the vital parameters as safety parameters. Furthermore we measured the influence on the vessels via pulse wave velocity (PWV), augmentation index (AIx) and flow-mediated vasodilation (FMD) as well as on the cortical excitation via transcranial magnetic stimulation (TMS).
After a single dose of L-homoarginine the plasma concentration was increased averagely by 8.74 ± 4.46 µmol/l in 1.15 ± 0.54 hours. After four weeks the plasma concentration was raised averagely on 17.3 ± 4.97 µmol/l. Concerning the dynamic endpoints, namely PWV, AIx, FMD and TMS, we did not find any significant differences between the test phases.
Nevertheless the study yielded two essential findings, a dose of 125 mg L-homoarginine daily increases the plasma concentration in healthy probands and it is well tolerated. The missing effect on the dynamic endpoints can be associated with the short period of intake and the small number of test subjects, overall a reduced effect in healthy probands can be expected anyway.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende