FAQ
© 2019 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-99258
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2019/9925/


Chirurgische Therapie der ischämischen Mitralklappeninsuffizienz Retrospektive Analyse

Surgical Treatment of Ischemic Mitral Regurgitation Retrospective analysis

Jemmali, Mohamed

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (2.470 KB) 


SWD-Schlagwörter: Mitralklappe , Herzklappe , Herz , Rekonstruktion , Herzchirurgie , Herzoperation , Chirurgie , Operation , Insuffizienz , Funktionsstörung
Freie Schlagwörter (Deutsch): Mitralklappeninsuffizienz , ischämische
Freie Schlagwörter (Englisch): Ischemic , Mitral Regurgitation , Surgical Treatment
Basisklassifikation: 44.65
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Girdauskas, Evaldas (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 03.06.2019
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum: 26.08.2019
Kurzfassung auf Deutsch: Die kombinierte MVR und ACB-Operation bei Patienten mit ischämischer Mitral-klappeninsuffizienz zeigt positive echokardiographische Ergebnisse sowie eine verbesserte EF und NYHA-Klassifikation beim Follow-up. In der hier durchge-führten Studie korreliert die präoperative LV-Funktion weder mit der frühen Morta-lität noch mit dem langfristigen Überleben. Die MVR bietet ein zufriedenstellen-des, stabiles funktionelles Ergebnis für die meisten Patienten, unabhängig von ihrer präoperativen LV-Funktion. Zukünftige Studien sind erforderlich, um ange-messene Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit mittelgradiger Mitralklap-peninsuffizienz zu erforschen. Sollte bei Patienten nach einer Operation klinisch keine wesentliche Verbesserung zu erkennen sein, muss eine konsequente Er-weiterung der Therapie unter Ausschöpfung aller medikamentösen und interven-tionellen Behandlungsmöglichkeiten bis hin zur Kunstherztherapie in Erwägung gezogen werden.
Die Patienten, die sich deutlich stabilisieren und überleben, profitieren auf einem verbesserten Belastungsniveau auch langfristig vom operativen Vorgehen der Myokardrevaskularisation und Mitralklappenrekonstruktion.
Kurzfassung auf Englisch: Combined mitral valve reconstruction (MVR) and aorto-coronary bypass surgery in patients with ischaemic mitral valve insufficiency has shown positive results in echocardiography examination, improved ejection fraction, and improved NYHA classification on follow-up. In this study, pre-operative left-ventricular function did not correlate with either early mortality or long-term survival. MVR offers a satis-factory, stable and functional result for most patients, independently of their pre-operative left-ventricular function. Further studies are needed in the future to re-search into appropriate treatment options for patients with middle-grade mitral value insufficiency. If patients do not exhibit any significant clinical signs of im-provement following surgery, treatment must be carefully expanded, exploring all medication-based and surgical treatment options, up to and including considera-tion of an artificial valve replacement.
Patients showing significantly improved stability and who survive even profit from the procedure of myocardial vascularisation and mitral valve reconstruction over the long term due to an improved ability to cope with physical load.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende