Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Der Erwerb der linken Satzperipherie bei Französisch/Deutsch bilingual aufwachsenden Kindern
Sonstige Titel: The Acquisition of the left Periphery in Bilingual French/German First Language Aquisition
Sprache: Deutsch
Autor*in: Bonnesen, Matthias
Schlagwörter: Erstspracherwerb; Spracherwerb; Bilingualismus; linke Peripherie; generative Syntax; Split-CP; Spracheinflussntax; Split-CP; Subjektklitika; first language acquisition; bilingualism; generative syntax; Split-CP; language transfer; clitic pronouns
GND-Schlagwörter: Spracherwerb; Bilingualismus
Erscheinungsdatum: 2005
Tag der mündlichen Prüfung: 2005-01-21
Zusammenfassung: 
In der vorliegenden Dissertation wird der Erwerb der linken Satzperipherie im Deutsch/Französisch bilingualen Erstspracherwerb untersucht. Schwerpunkt der Arbeit ist die Überprüfung der Hypothese von Platzack (2001), nach der die linke Satzperipherie eine anfällige Domäne im bilingualen Spracherwerb sein sollte. Darüber hianaus wird der Spracherwerb auch unabhängig von der Fragestellung des Spracheinflusses analysiert.
Im theoretischen Teil wird eine umfassende Kritik an Rizzis "Split CP" (1997) Ansatz geübt und erklärt, warum seine Analyse nicht für die Datenauswertung zugrunde gelegt wird.

In this study I investigate the French/German bilingual language acquisition of the left periphery. The main goal is to verify Platzacks (2001) hypothesis of the vulnerable left periphery according to which language transfer might be detected in the left periphery.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/1064
URN: urn:nbn:de:gbv:18-25855
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Meisel, Jürgen Michael (Prof. Dr. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertationgesamt.pdf1.14 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

116
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 08.05.2021

Download(s)

19
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 08.05.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe