Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Tourismus-Destinationen zwischen Profilierung und Austauschbarkeit : Ein geographischer Diskurs zu den aktuellen Herausforderungen auf dem Tourismusmarkt am Beispiel der Destination Hamburg
Sprache: Deutsch
Autor*in: John-Grimm, Marina
Schlagwörter: Destination; Alleinstellungsmerkmal; Städtetourismus; Destination Branding
GND-Schlagwörter: Fremdenverkehr; Hamburg; Profilierung; Unique Selling Proposition; Wahrnehmung
Erscheinungsdatum: 2006
Tag der mündlichen Prüfung: 2005-10-26
Zusammenfassung: 
Tourismus-Destinationen laufen heutzutage Gefahr, durch die immer stärkere Angleichung ihres touristischen Produkts austauschbar zu werden. In den Wirtschaftswissenschaften wurde die Notwendigkeit der Profilierung und Markenbildung von Tourismus-Destinationen bereits erkannt. Im Rahmen dieses Projekts soll die Kompetenz der Geographie zur Lösung dieses Problems herausgearbeitet werden. Während in den Wirtschaftswissenschaften eine starke Nachfrageorientierung zu beobachten ist, plädiert die hier angewandte Herangehensweise für die Konzentration auf die originären Potentiale und die Wahrnehmung der lokalen Bevölkerung. Durch die Einbeziehung des Raumes mit all seinen Spezifika in die Ausgestaltung des touristischen Produkts kann das Problem der Austauschbarkeit minimiert werden. Die Arbeit will daher Antworten darauf geben, welche Anforderungen die viel zitierten Alleinstellungsmerkmale als Basis eines Profils zu erfüllen haben, wie sie auszuwählen sind, und wie die Wahrnehmungen der lokalen Bevölkerung, aber auch der Touristen Berücksichtigung in diesem Prozess finden können.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/1330
URN: urn:nbn:de:gbv:18-28862
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Leupolt, Bärbel (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Publikationonline.pdf2.88 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

212
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021

Download(s)

181
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe