Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Einfluss von Cyclosporin A auf die Adhäsion neutrophiler Granulozyten an humane Epidermis und ihre CD11b-Expression
Sprache: Deutsch
Autor*in: Vornhusen, Daniel
Schlagwörter: CD11b; MAC-1
GND-Schlagwörter: Adhäsion; Granulozyt; Ciclosporin; Epidermis
Erscheinungsdatum: 2006
Tag der mündlichen Prüfung: 2006-06-23
Zusammenfassung: 
Im Rahmen von neutrophilen Dermatosen kommt es durch Chemotaxine bedingt zur Einwanderung von neutrophilen Granulozyten und anderen Entzündungszellen in die oberen Gewebeschichten der Haut. Diese chemotaxinbedingte Entzündungsreaktion ist nicht durch korpuskuläre Erreger (z. B. Bakterien, Viren) bedingt sondern erfolgt nach heutigem Kenntnisstand aufgrund chemotaktischer Gradienten. Das Ziel dieser Arbeit war, den Einfluss von Cyclosporin A, das erfolgreich in der Therapie neutrophiler Dermatosen eingesetzt wird, zu untersuchen. Im Fokus unserer Untersuchungen stand die Adhäsionsfähigkeit der Neutrophilen an Korneozyten von Epidermisschnitten und deren CD11b-Expression. Der Versuchsablauf wurde so gestaltet, dass im Rahmen der experimentellen Bedingungen eine Entzündungsreaktion simuliert wurde. Dazu wurden die Hautpräparate mit IFN-gamma vorinkubiert. Die mit TNF-alpha und Cyclosporin A vorinkubierten Granulozyten wurden daraufhin über die Epidermisschnitte verteilt, um eine Bindungsreaktion hervorzurufen. Nach Anfärbung der Gewebeschnitte mit Toluidinblau wurden die gebundenen Granulozyten mittels eines im Strahlengang eines Lichtmikroskops eingebrachten Zählrasters ausgewertet. Wir verwendeten Cyclosporin A-Konzentrationen von 1200ng/ml bis 0,12 ng/ml. Im Anschluss an den Adhäsionsassay untersuchten wir in einer FACS-Analyse mittels fluoreszierender Antikörper gegen CD11b die Dichte dieser Rezeptoren auf den Granulozyten unter dem Einfluss oben genannter Cyclosporin –Konzentrationen. Wir konnten in den Versuchen nachweisen, dass Cyclosporin A konzentrationsabhängig die Adhäsion neutrophiler Granulozyten an humanen Epidermisschnitten zu hemmen vermag. Diese Hemmung ist allerdings nicht auf eine Reduktion der CD11b-Rezeptordichte auf den Neutrophilen zurückzuführen. Es ist wahrscheinlich, dass bei der Bindungsvermittlung im Rahmen der Entzündungsreaktion mehr als nur ein Rezeptorsystem beteiligt ist. Insofern darf man sich bei der Suche nach der Wirkweise nicht fehlleiten lassen und bekannte Wirkmechanismen alleine betrachten. Das genaue Zusammenspiel und die Ebene der Induktion durch Cyclosporin A sind noch ungeklärt und bedürfen weiterer Experimente und Untersuchungen.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/1428
URN: urn:nbn:de:gbv:18-29926
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Driesch, Peter von den (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
dissertation.pdf900.84 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

39
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021

Download(s)

34
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe