Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Klinischer Validitätsvergleich zweier Selbstbeurteilungsfragebögen unter besonderer Berücksichtigung der Borderline-Persönlichkeitsstörung
Sprache: Deutsch
Autor*in: Henkel, Yvonne
Erscheinungsdatum: 2006
Tag der mündlichen Prüfung: 2006-09-26
Zusammenfassung: 
Die vorliegende Dissertation gibt zum Thema der Borderline-Persönlichkeitsstörung einen Überblick bezüglich der historischen Entwicklung, der unterschiedlichen Konzepte sowie der bisherigen Messinstrumente.
Im Rahmen der Arbeit wurde ein klinischer Validitätsvergleich anhand von drei klinischen Gruppen (Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung, mit anderen Persönlichkeitsstörungen und ohne Persönlichkeitsstörungen) zwischen den beiden Selbstbeurteilungsverfahren IKP und BPI durchgeführt.
Die diagnostischen Übereinstimmungen der Verfahren IKP, BPI sowie der klinischen Diagnose zeigten eine relative Überlegenheit der IKP-Borderline-Skala gegenüber dem BPI-Cut-20-Index für die Borderline-Persönlichkeitsstörung hinsichtlich der Konvergenz mit der klinischen Diagnose.

The dissertation gives a survey of the historical development of the borderline personality disorder, the different associated conceptions and the present diagnostic instruments.
The study compares the clinical validity of the self-report instruments IKP and BPI applied to three clinical groups (patients with borderline personality disorder, with other personality disorders and without personality disorders).
The results of the study indicate a relative superiority of the IKP-borderline-scale compared with the BPI-cut-20-index with regard to the correspondence with the clinical diagnosis.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/1535
URN: urn:nbn:de:gbv:18-30984
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Andresen, Burghart (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf2.51 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

253
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021

Download(s)

260
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe