Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Expressionsmuster von Cancer/Testis-Antigenen im Knochenmark von Patienten mit Multiplen Myelom
Sonstige Titel: Expression of cancer/testis-antigens in bonemarrow of patients with multiple myeloma
Sprache: Deutsch
Autor*in: Arfsten, Julia
Schlagwörter: cancer/testis; CT-Antigen; Multiples Myelom; Expression
Erscheinungsdatum: 2008
Tag der mündlichen Prüfung: 2009-06-18
Zusammenfassung: 
In der vorliegenden Arbeit wurde das Expressionsmuster von Cancer/Testis-Antigenen an Zelllinien des Multiplen Myeloms und im Knochenmark von Patienten untersucht. Es konnte mittels RT-PCR eine sehr häufige Expression von 19 Cancer/Testis-Antigenen in den 11 untersuchten Zelllinien nachgewiesen werden. 10 der 11 Zelllinien exprimierten 8 CT-Antigene gleichzeitig. Am häufigsten wurden MAGEC1(90%), MAGEC2(90%), MAGEA3(90%), SSX4(90%) und BAGE(90%) exprimiert.
Auch im Knochenmark von 55 Patienten wurde eine häufige Expression von 15 untersuchten CT-Antigenen beobachtet. 50% der Patienten exprimierten mindestens 3 CT-Antigene gleichzeitig. Am häufigsten wurden in den Knochenmarkproben MAGEC1(72%), MAGEC2(56%) und MAGEA3(54,5%) gefunden. Das CT-Antigen MAGEC2 konnte hier zum ersten Mal in Myelomzelllinien und Knochenmarkproben von Patienten nachgewiesen werden.
Co-Expressionen innerhalb von Genfamilien, beispielsweise MAGEC1, MAGEC2 und MAGEA3 wurden von 34% (19/55) der Proben exprimiert. Ebenfalls häufig wurden CT-Antigene unterschiedlicher Genfamilien co-exprimiert.
Dahingegen konnte keinerlei CT-Antigenexpression im Knochenmark von 20 gesunden Knochenmarkspendern und 5 Proben von Gesunden mit CD34+Zellen nachgewiesen werden. Damit ist eine Co-Reaktion von unspezifischen Antikörpern gegen Knochenmarkzellen im Rahmen möglicher Vakzinierungsstrategien nicht zu befürchten.
Es fiel auf, dass die CT-Antigenexpression in den Patientenproben in Abwesenheit von MAGEC1, -C2 oder MAGEA3 stark vermindert war, während es in Anwesenheit von einem der drei Antigene zu einer häufigen Antigenexpression insgesamt kam. Dies ist ein Hinweis auf eine mögliche „Gatekeeper“-Funktion von MAGEC1, C2 und MAGEA3. Die „Gatekeeper“-Antigene könnten aktivierenden Einfluss auf die Expression weiterer CT-Antigene haben. Diese Ergebnisse sind im Hinblick auf eine neue Therapiestrategie der Vakzinierung mit CT-Antigenen sehr interessant.
Schließlich konnte gezeigt werden, dass das Auftreten von den CT-Antigenen MAGEC1, MAGEC2 und SSX2 mit einer signifikanten bis hochsignifikanten Verschlechterung der Überlebensprognose von Myelompatienten einhergeht. Als weiterer Hinweis für diesen prognostischen Wert von CT-Antigenen ist der Zusammenhang zwischen Krankheitsprogression und Abnahme des Hämoglobin-Wertes mit dem Anstieg der Anzahl an CT-Antigenen zu sehen.

In the present study we analyzed the expression of cancer/testis-antigens in cell lines and bone marrow of patients with multiple myeloma. We used reverse transcriptase PCR to analyze the samples. In 11 myeloma cell lines we analyzed 19 CT-antigens. All cell lines expressed at least one CT-antigen and out of 11 cell lines 10 expressed 8 antigens at the same time. Most commonly expressed in cell lines are MAGEC1(90%), C2(90%), MAGEA3(90%), SSX4(90%) and BAGE(90%.
Also frequently expressed are 15 CT-antigens in bone marrow samples of 55 patients with MM. 50% of the patients expressed at least 3 CT-antigens simultaniously. Most commonly expressed antigens in patients are MAGEC1 (72%), MAGEC2 (56%) and MAGEA3 (54,5%). We could show for the first time the expression of MAGEC2 in cell lines and bone marrow samples of patients with MM.
There are frequent co-expressions within a gene family, i.e. memebers ofthe MAGE family (MAGEC1, C2, A3) are expressed in 34% (19/55) together. There is also a frequent co-expression between different gene families.
In contrast there is no CT-antigen expression in samples of 20 healthy donors and 5 samples of CD34+cells. This is important regarding a co-reaktion of non specific antibodies against bone marrow cells in the context of vaccination strategies.
There is a significant reduced CT-antigen expression in the absence of certain antigens, i.e. MAGEC1, MAGEC2, MAGEA3.In presence of these antigens, the overall CT-antigen expression is increased. This may be related to their role as "gatekeeper"-antigens, which are essential for the expression of further CT-antigens.
We could show a significant until highly significant correlation between the survival prognosis and the presence of certain antigens, i.e. MAGEC1, MAGEC2 and SSX2. There is also a correlation between decreassing Hb and increasing CT-antigen number.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/2643
URN: urn:nbn:de:gbv:18-42013
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Bokemeyer, Carsten (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Doktorarbeit.pdf2.48 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

53
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 12.04.2021

Download(s)

43
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 12.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe