Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: From Desired Futures to Goals: Mental Contrasting Effects on Goal Commitment Mediated by Future-Reality Associations
Sonstige Titel: Vom Wunsch zum Ziel: Mental Kontratierungseffekte auf die Zielbindung werden durch Zukunfts-Realitäts-Assoziationen mediiert
Sprache: Englisch
Autor*in: Kappes, Andreas
Schlagwörter: Mentales Kontrastieren; Erwartungen; Mental Contrasting; Expectations
GND-Schlagwörter: Motivation; Motivationspsychologie; Selbstregulation; Ziel
Erscheinungsdatum: 2009
Tag der mündlichen Prüfung: 2009-07-16
Zusammenfassung: 
Mentally contrasting a desired future with the impeding reality transforms desired futures into binding goals in line with one’s expectations of success (Oettingen et al., 2001). A series of three studies shows that mental contrasting achieves this transfer by affecting the associations between future and reality: when expectations of success were high, mental contrasting established strong future-reality associations; when expectations were low, mental contrasting established weak future-reality associations (Study 1, Study 2). The future-reality associations in turn mediated mental contrasting effects on self-reported goal commitment indicators (Study 1) as well as on goal-striving behavior (Study 2). Finally, mental contrasting effects on future-reality associations prevailed until the goal was achieved (Study 3). Implications for research on the self-regulation of goal setting and goal representations are discussed.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/2663
URN: urn:nbn:de:gbv:18-42249
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Oettingen, Gabriele (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Diss_Kappes.pdf1.53 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

92
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021

Download(s)

18
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe