Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Vergleich von resorbierbaren und nicht-resorbierbaren skleralen Implantaten (SK-Gel und T-Flux) bei der tiefen Sklerektomie mit und ohne Kombination einer Katarakt-Operation
Sprache: Deutsch
Autor*in: Jochim, Elvira
Erscheinungsdatum: 2009
Tag der mündlichen Prüfung: 2009-11-06
Zusammenfassung: 
Hintergrund: In der vorliegenden Arbeit wurde der Einfluss von zwei unterschiedlichen skleralen Platzhaltern (T-Flux und SK-Gel) auf die Augeninnendrucksenkende Wirkung der tiefen Sklerektomie teils in Kombination mit Katarakt-Operation untersucht und analysiert.
Material und Methoden: In dieser retrospektive Studie wurden insgesamt 116 operierte Augen von 89 Patienten eingeschlossen. Einige Patienten wurden an beiden Augen operiert. Für die statistische Auswertung wurde jedoch jedes einzelne Auge als Individuum betrachtet. Dabei handelte es sich um Glaukom-Patienten, deren individueller Zieldruck medikamentös nicht erreicht werden konnte. Alle Patienten erhielten eine tiefe Sklerektomie als drucksenkende Operation. Es wurden 35 Patienten mit einem SK-Gel Implantat versorgt, 81 Patienten erhielten ein T-Flux Platzhalter implantiert. Bei einigen Patienten wurde als visusverbessernde Maßnahme eine kombinierte Operation mit zusätzlicher Phakoemulsifikation und dem Einsetzen der Hinterkammerlinse vollzogen. Es wurden folgende Parameter erhoben: Mittelwerte des Augeninnendrucks (IOD), Mittelwerte der applizierten Augentropfen, Anzahl der Komplikationen und drucksenkenden Folgeoperationen. Die Patientenuntersuchungen erfolgten direkt prä- und post-operativ, sowie nach 12 Monaten.
Ergebnisse: IOD prä-operativ: 20,8±8,2 mmHg (SK-Gel), 17,1±3,6 mmHg (SK-Gel+Phako), 18,4±5,7 mmHg (T-Flux), 17,2±4 mmHg (T-Flux+Phako). IOD 12 Monate post-operativ: 13,4±2,5 mmHg (SK-Gel), 11,8±1,9 mmHg (SK-Gel+Phako), 13,2±2,2 mmHg (T-Flux), 12,2±2 mmHg (T-Flux+Phako). Anzahl der lokalen Antiglaukomatosa: prä-operativ 2,6±1,2 (SK-Gel) und 2,3±1,3 (T-Flux), 12 Monate post-operativ 0,4±0,8 (SK-Gel) und 0,3±0,8 (T-Flux). Komplikationen: SK-Gel (n=35): 28,5% Bulbushypotonie, 4 Nahtnachlegungen, 2 Implantatentfernungen und 2 YAG-Kapsulotomien. T-Flux (n=81): 32,09% Bulbushypotonie, 1 induzierte Katarakt, 2 Vorderkammerspülungen, 1 Pars plana Vitrektomie, 2 YAG-Kapsulotomien. Drucksenkende Folgeoperationen nach 12 Monate: 48,57% Goniopunktionen und 5,71% weitere Eingriffe in der SK-Gel-Gruppe, 30,86% Goniopunktionen und 6,17% weitere Eingriffe in der T-Flux-Gruppe.
Diskussion: Die tiefe Sklerektomie mit Implantation eines skleralen Platzhalters führt zu einer anhaltenden Senkung des Augeninnendruckes. Dabei sind T-Flux und SK-Gel-Implantate gleich wirkungsvoll. Die Kombination mit einer Katarakt-Operation hat keinen Einfluss auf das OP-Ergebnis.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/2796
URN: urn:nbn:de:gbv:18-43572
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Klemm, Maren (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
DissertationJochim_5.pdf599.54 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

40
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 22.04.2021

Download(s)

9
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 22.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe