Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Todesfälle bei Flugzeugabstürzen im Obduktionsgut der Institute für Rechtsmedizin in Hamburg und München (1984 – 2008) mit besonderer Berücksichtigung von Alkohol, vorbestehenden Erkrankungen, Drogen oder Medikamenten beim Flugpersonal
Sprache: Deutsch
Autor*in: Gilg, Franziska
Erscheinungsdatum: 2009
Tag der mündlichen Prüfung: 2010-12-09
Zusammenfassung: 
Bei der Bedienung von Luftfahrzeugen (Lfz) können Vorerkrankungen und der Konsum von Alkohol oder Drogen zu unzureichender bzw. fehlerhafter Reaktion in unerwarteten Situationen führen. Die traumatischen Folgen eines Flugzeugabsturzes stellen sich in der Sektion der Unfallopfer meist in typischen Verletzungsmustern dar.
Die vorliegende Arbeit zielt in erster Linie darauf ab, einen systematischen Überblick und eine Aussage zur Relevanz der Faktoren “Alkohol, Drogen, Medikamente,
(Vor-)Erkrankungen, Suizid und Homizid“ bei Flugunfällen zu treffen und diese mit den Ergebnissen anderer Autoren zu vergleichen. Dabei werden auch Freizeitfluggeräte und der Freizeitflugsport mit einbezogen. Die Thematik wird aus rechtsmedizinischer Sicht und vor dem Hintergrund der geltenden Bestimmungen der Flugmedizin und der betroffenen Institutionen erörtert. Als Beispiel sei an dieser Stelle die Flugunfallursache “Alkoholisierung“ angeführt, die unter anderem im Zusammenhang mit bestehenden Grenzwerten, Diagnostik und den möglichen präventiven Schritten betrachtet und mit Hilfe von Kasuistiken illustriert wird.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/3114
URN: urn:nbn:de:gbv:18-50689
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Püschel, Klaus (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
DissertationFlugunfaelle.pdf1.28 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

244
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 06.05.2021

Download(s)

185
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 06.05.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe