Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Qualität der Schrittmacher- (SM) und implantierbaren Kardioverter-Defibrillator- (ICD) Versorgung bei älteren Menschen – dargestellt bei Verstorbenen im Zusammenhang mit der Krematoriumsleichenschau
Sprache: Deutsch
Autor*in: Rouzbeh Tehrani, Jan Cyrus
Schlagwörter: Pacemaker; Defibrillator
GND-Schlagwörter: Schrittmacher; implantierbarer Defibrillator; SM; ICD; Krematoriumsleichenschau
Erscheinungsdatum: 2010
Tag der mündlichen Prüfung: 2010-12-16
Zusammenfassung: 
In einem Zeitraum vom 01.01.2008 bis zum 31.12.2008 wurden im Krematorium HamburgÖjendorf, im Rahmen der 2. ärztlichen Leichenschau, 546 SM und ICD´s explantiert. Bei der Aufteilung dieses Kollektivs nach Geschlecht fiel auf, dass mehr männliche (SM: 255; ICD: 53) als weibliche Verstorbene (SM:222; ICD:9) einen SM oder ICD implantiert hatten.
Die mittlere Altersverteilung der Verstorbenen, die kein Herzrhythmusunterstützungssystem hatten lag bei 81,05 (SD = 9,82) Jahren. Schrittmacherpatienten verstarben im Mittel im Alter von 84,39 (SD= 7,71) Jahren während bei den ICD-Patienten ein Durchschnittsalter von 73,02 (SD= 7,0) Jahren erreicht wurde.
Die Ergebnisse führten zu dem Schluss, dass die Schrittmacher- und besonders die ICD-Patienten, auch wenn ihre Lebenserwartung etwas geringer ist, im Vergleich zu den gleichaltrigen Verstorbenen mobiler sind. Sowohl die Überprüfung der Schrittmacherkontrollen als auch die prozentualen Verteilungen der Monitorfunktionen zeigten, dass Demenzkranke und Heimbewohner eine ebenso gute
Therapie und Versorgung erhalten wie Schrittmacherpatienten ohne krankheitsbedingte Versorgungsabhängigkeit.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/3936
URN: urn:nbn:de:gbv:18-49939
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Püschel, Klaus (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation_Jan_Cyrus_Rouzbeh_Tehrani.pdf812.41 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

51
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 12.04.2021

Download(s)

53
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 12.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe