Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Beurteilung von kryopräservierten Rattenarterien im in-vivo Modell nach Transplantation
Sprache: Deutsch
Autor*in: Dahm, Christian Oliver
Schlagwörter: Kryopräservation; DMSO; Chondroitinsulfat; Cryopreservation; Vessel
GND-Schlagwörter: Aneurysma; Aorta; Bypass; Gefäßtransplantation; Gefäßstenose; Gewebebank; Dimethylsulfoxid; Endothel; Tunica intima; Tunica media
Erscheinungsdatum: 2010
Tag der mündlichen Prüfung: 2011-02-28
Zusammenfassung: 
In der Gefäßchirurgie werden zur Bypassversorgung bevorzugt autologe Gefäße eingesetzt. Diese sind jedoch häufig nicht in ausreichendem Maße vorhanden. Daher muss zunehmend häufiger auf alloplastische Gefäße zurückgegriffen werden. Diese zeigen aber insbesondere bezüglich der Durchgängigkeit und der Infektanfälligkeit schlechtere Ergebnisse. Daher möchte man auf Spendergefäße, sogenannte allogene Gefäße, zurückgreifen. Die Lagerungstechnik zum Erhalt der Strukturen und Funktionen der Gefäßwände sind aber noch nicht ausreichend ausgereift für den regelmäßigen Einsatz über Gewebebanken. In dieser Arbeit wurden Aortensegmente von Ratten in Medien mit verschiedenen Kryoprotektoren (DMSO und Chondroitinsulfat) kryopräserviert und später wieder implantiert. Nach 4 bzw. 24 Wochen erfolgte eine histologische Aufarbeitung und Beurteilung. Das beste Ergebnis bezüglich des gleichmäßigen Erhaltes aller Wandstrukturen erzielte die Kombination der Kryoprotektoren aus 15% DMSO und 2% Chondroitinsulfat.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/3990
URN: urn:nbn:de:gbv:18-50572
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Pollok, Jörg-Matthias (PD Dr. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf2.44 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

35
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021

Download(s)

8
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe