Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Wert der truppenärztlichenUntersuchung bei der Erstdiagnosedes Hodentumors.Untersuchung anhand derHodentumordatenbank desBundeswehrkrankenhauses Hamburg
Sonstige Titel: Value of troop medical examination for the first diagnosis of testicular cancer. study based on testicular cancer database of the German armed forces hospital Hamburg
Sprache: Deutsch
Autor*in: Warns, Tomasz
Schlagwörter: Erstsymptom; Selbstbefund; Bundeswehrkrankenhaus Hamburg; truppenärztliche Untersuchung; Truppenarzt
GND-Schlagwörter: Hodentumor; Hodenkrebs; Keimzelltumor; Hamburg / Universitäts-Klinikum Hamburg-Eppendorf; Urologie; Befund; Diagnose; Symptom
Erscheinungsdatum: 2010
Tag der mündlichen Prüfung: 2011-03-15
Zusammenfassung: 
Hodentumoren haben eine hervorragende Heilungsrate. Dennoch werden einige Diagnosen erst in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt. Es wurde die Hodentumordatenbank des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg ausgewertet. Zwei Patientengruppen wurden verglichen: Patienten, die bei einer truppenärztlichen Untersuchung auffällig wurden und Patienten, die durch Selbstbefundung entdeckt wurden. Es wurde nach einem Überlebensvorteil für eine der Gruppen gesucht.

Testicular cancer has an excellent cure rate. Nevertheless some diagnoses were detected at an advanced stadium. It was evaluated testicular cancer database of the federal armed forces hospital Hamburg. Two groups of patients were compared: patients, which ware conspicuous at troop medical examination and patients, who were detected by self examination. It was looked for a survival advantage for one of the groups.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/4032
URN: urn:nbn:de:gbv:18-51239
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Fisch, Margit (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
DissertationTW.pdf330.79 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

47
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.05.2021

Download(s)

60
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.05.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe