Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Retrospektive Untersuchung über die klinische Indikation intraoperativer 3D-Röntgendiagnostik mit dem ARCADIS Orbic3D C-Bogen bei operativer Versorgung von Frakturen des Kieferwinkels und seiner Region
Sprache: Deutsch
Autor*in: Marx, Sven
Schlagwörter: CBCT
GND-Schlagwörter: C-Bogen; Volumentomographie; Kieferchirurgie; Röntgendiagnostik; Osteosynthese
Erscheinungsdatum: 2010
Tag der mündlichen Prüfung: 2011-05-13
Zusammenfassung: 
Die intraoperative Diagnostik in der ZMKG-Chirurgie zur Verhinderung von Zweiteingriffen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Schon das Vorgängermodell des ARCADIS Orbic 3D zeigte seine Vorteile der 3D-Darstellung in CT-Qualität unter Verwendung der CBCT-Technik bei geringerer Strahlenexposition. Das isozentrische Konstruktionsprinzip des mobilen C-Bogens und die schnelle Datenerfassung ermöglichen eine einfache Integration in den Arbeitsplan und verbessern den Workflow. Der Einsatz des Gerätes zur intraoperativen Kontrolle von therapierten Kieferwinkelfrakturen ist aufgrund der hohen Komplikationsrate dieses Frakturtyps von besonderer Wichtigkeit.
Die im Zeitraum vom 20.05.2005 - 28.10.2008 in der NWDKK Hamburg-Eppendorf postchirurgisch und intraoperativ generierten ARCADIS Orbic3D-Datensätze von 566 versorgten Patienten mit Gesichtsschädelfrakturen wurden nach ihrer Lokalisation aufgeteilt. Diese Aufteilung erlaubt eine Übersicht der klinischen Anwendbarkeit des Gerätes im Hinblick auf die verschiedenen Frakturgruppen. Die Auswertung ergab 223 Patienten mit Unterkieferfrakturen. Die 83 Patienten mit 86 Unterkieferwinkelfrakturen (75 männliche und 8 weibliche Patienten), wurden separat betrachtet. Die 3D-Scans erlauben eine Beurteilung des Frakturspaltes sowie die Lage des Osteosynthesmaterials und der reponierten Fragmente. Die exzellente Bildqualität mit geringen Metallartefakten vereinfacht die Begutachtung des Therapieergebnisses.
Der regelhafte Einsatz der intraoperativen 3D-Darstellung ergab eine Revisionsrate von 5% der Patienten mit Kieferwinkelfrakturen. Die Frakturen dieser Betroffenen konnten aufgrund der ARCADIS Orbic 3D–Diagnostik sofort zweitversorgt werden und die Vorteile für Patienten und Klinik sind ersichtlich.
Letztendlich ist erkennbar, dass der ARCADIS Orbic 3D mit seiner Einsetzbarkeit in der Kieferwinkelregion ein Gerät zur suffizienten Bildgebung darstellt.
Die intraoperative Handhabung gibt dem Operateur weitere Möglichkeiten zu sofortigen chirurgischen Maßnahmen unter Schonung des Patienten. Daher ist eine zukünftige routinemäßige Nutzung der auf C-Bogen basierenden CBCT in anderen Kliniken zur intraoperativen Therapiekontrolle in der ZMKG-Chirurgie denkbar.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/4043
URN: urn:nbn:de:gbv:18-51406
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Pohlenz, Philipp (PD Dr. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Doktorarbeit_S_Marx.pdf5.97 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

68
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 12.04.2021

Download(s)

28
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 12.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe