Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Arktische Zyklonen und Meereisdrift während der DAMOCLES-Bojenexperimente 2007-2010
Sprache: Deutsch
Autor*in: Haller, Michael
Schlagwörter: cyclone; sea ice; ice buoy; Arctic
GND-Schlagwörter: Meereis; Tiefdruckgebiet; Boje; Drift; Arktis; Arktisforschung; Nansen; Fridtjof
Erscheinungsdatum: 2011
Tag der mündlichen Prüfung: 2011-05-04
Zusammenfassung: 
Arktische Zyklonen haben einen großen Einfluss auf das arktische Klimasystem. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Zyklonen beobachtet und analysiert, mit zunehmenden Interesse auch in der Arktis. Seit den neunziger Jahren ist es auch möglich, mit automatischen Programmen Zyklonenstatistiken zu erstellen. Dafür wurden Reanalyse-Produkte benutzt, die seither ebenfalls entwickelt wurden. In dieser Arbeit werden Ergebnisse einer Zyklonenstatistik für die Arktis präsentiert.
Im Rahmen des EU-Projektes DAMOCLES wurden von der Universität Hamburg zwei Bojenexperimente in der zentralen Arktis durchgeführt. In dieser Arbeit werden Ergebnisse der Messungen gezeigt und bezüglich des dynamischen Einflusses der Atmosphäre auf das arktische Meereis untersucht.
Für Vergleiche von Bojenmessungen mit Modellanalysen standen Daten des ECMWF, des DWD und des HIRLAM zur Verfügung. Bei der Auswertung der Vergleiche des ersten Bojenexperimentes wurden nur die Bodendruckdaten verwendet. Für das zweite Bojenexperiment werden Vergleiche des Bodendrucks, der Luft- und Eistemperatur, der relativen Feuchte und der Windgeschwindigkeit mit den Modellanalysen von ECMWF und HIRLAM präsentiert.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/4153
URN: urn:nbn:de:gbv:18-52833
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Brümmer, Burghard (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf20.16 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

78
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 09.05.2021

Download(s)

36
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 09.05.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe