Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Potentielle Merkmale für Dedifferenzierung und Tumorprogress in peripheren Nervenscheidentumoren
Sonstige Titel: Potential markers for dedifferentiation and tumorprogress in peripheral nerve sheath tumors
Sprache: Deutsch
Autor*in: Naber, Urs
Schlagwörter: Podoplanin; PNST; Neurofibromatose; Periphere Nervenscheidentumor; MPNST; PNST; Neurofibromatosis; peripheral nerve sheath tumor; MPNST; Podoplanin
Erscheinungsdatum: 2011
Tag der mündlichen Prüfung: 2012-02-14
Zusammenfassung: 
In der vorliegenden Studie wurden zwei Oberflächenantigene in PNSTs und MPNSTs untersucht. Die CD34- und Podoplaninexpression wurden in 123 Tumorproben, sowie 9 Kontrollgeweben analysiert. Zusätzlich hierzu wurde in sämtlichen Proben auch die Mastzelldichte ausgewertet. Anhand der spezifischen Markierung der Blutgefäße durch CD34 und der Lymphgefäße durch Podoplanin konnte dargestellt werden, dass die Blutgefäßdichte bei MPNSTs gegenüber benignen PNSTs oder normalem Kontrollgewebe signifikant erhöht ist. Die Versorgung mit Lymphgefäßen zeigte sich bei kutanen und plexiform diffusen Neurofibromen deutlich stärker ausgeprägt als bei intraneural gelegenen Tumoren (Schwannom, plexiform noduläres Neurofibrom) und entsprach damit den physiologischen Verhähltnissen der jeweiligen Gewebe. Die Mastzelldichte korrelierte weder mit der Dignität des Tumors noch mit der klinischen Prognose. Kutane Neurofibrome, die extrem selten malignisieren, hatten hohe Mastzelldichten, wohingegen MPNSTs nur wenige Mastzellen aufwiesen. Damit könnten Mastzellen an der Entstehung von Neurofibromen beteiligt sein, scheinen aber nicht zu deren Progress oder Dedifferenzierung beizutragen. Interessanterweise zeigte CD34 eine inverse Expression zu Podoplanin. Sämtliche PNSTs und MPNSTs wiesen eine starke CD34 Expression auf, wobei in Schwannomen nur die retikulären Bereiche markiert wurden. Podoplanin wurde in Schwannomen und atypischen Neurofibromen in fibrillären Arealen exprimiert, nicht jedoch in kutanen und plexiformen Neurofibromen. Damit scheint Podoplanin als Differenzierungsantigen in der Diagnostik atypischer Neurofibrome geeignet. Die morphologische Ähnlichkeit, das vergleichbare immunhistochemische Expressionsmuster von CD34 und Podoplanin sowie die ähnliche proliferative Aktivität von atypischen Neurofibromen und Schwannomen weist auf eine verwandte phänotypische Endstrecke beider Tumorarten hin.

This study evaluated the expression of two surface markers in PNSTs and MPNSTs. The CD34 and Podoplaninexpression were analyzed in 123 tumor samples and nine control tissue samples. The mast cell density was also assessed. The different marking characteristics of Podoplanin and CD34 enabled specific selection of blood and lymphatic vasculature. Study results included significantly elevated blood vessel density in MPNSTs compared to PNSTs or control. Lymphatic vasculature appeared denser in cutaneous and plexiform diffuse neurofibromas compared to intraneural tumors (schwannoma, plexiform nodular neurofibroma), reflecting physiologic findings. Mast cell density did not correlate with tumor dignity or clinical prognosis. Cutanous neurofibromas, which rarely become malignant, had the highest mast cell density; MPNSTs had very few. This implies that mast cells are part of the tumorgenesis but are unlikely to be involved in dedifferentiation. CD34 showed an inverse expression pattern compared to Podoplanin. All PNSTs and MPNSTs strongly expressed CD34 with the exception of schwannomas, which only expressed CD34 in their reticular areas. Podoplanin was strongly expressed in schwannomas and atypical neurofibromas. This suggests that Podoplanin may be of use in diagnosing atypical neurofibromas. The similarities in morphology, immunohistochemical patterns and similar proliferative activity of atypical neurofibromas and schwannomas hints at a relationship.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/4372
URN: urn:nbn:de:gbv:18-55461
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Hagel, Christian (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf2.24 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

35
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021

Download(s)

12
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe