Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Rekombinations-basiertes Verfahren zur Herstellung chimärer Lentiviren aus SIVmac239 und HIV-1
Sprache: Deutsch
Autor*in: Germann-Notka, Silke
Schlagwörter: SHIV; Recombineering; chimeric simian human immunodeficiency virus; challenge virus
Erscheinungsdatum: 2012
Tag der mündlichen Prüfung: 2012-03-23
Zusammenfassung: 
Die positiven Ergebnisse der RV144 Studie sowie zahlreiche neue Erkenntnisse über die Struktur und Erkennungsmechanismen von breit-neutralisierenden Antikörpern haben für neue Impulse bei der Entwicklung einer protektiven HIV-1 Vakzine gesorgt. Die Stimulation der humoralen Immunantwort wird bei einer HIV-1 Infektion hauptsächlich durch das virale Hüllprotein Env vermittelt. Zur möglichst genauen Validierung neuer Env Vakzinekandidaten in nicht-humanen Primaten ist eine Weiterentwicklung des SHIV-Rhesusaffen-Modells zwingend erforderlich. Hierfür ist es notwendig neue pathogene SHIVs herzustellen, deren Immunpathogenese die von HIV-1 im Menschen möglichst exakt widerspiegelt. Auf Basis der bisherigen Erkenntnisse, die aus diesem Tiermodell gewonnen werden konnten, ist ein rationales Design eines SHIVs mit spezifischen in vivo Eigenschaften noch nicht oder nur eingeschränkt möglich.
Daher war es Ziel dieser Arbeit, ein rekombinations-basiertes Verfahren zur vereinfachten Herstellung von neuen SHIV-Varianten im großen Maßstab zu etablieren. Durch die Anwendung der Red-Rekombination in Kombination mit der BAC-Technologie sollten SHIVs generiert werden, die für ein HIV-1 Env Protein vom Subtyp C kodieren, da Viren dieses Subtyps derzeit für rund die Hälfte aller HIV-1 Infektionen weltweit verantwortlich sind. Durch die gezielte, parallele Herstellung von mehreren SHIV-Varianten, die sich nur in ihrer env-Sequenz unterscheiden, sollte ein Pool an Viren generiert werden, der die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten einer replikationsfähigen Variante erhöht. Außerdem sollten neuartige SHIVs generiert werden, die sich in ihren SIV - HIV Anteilen von den herkömmlichen SHIVs unterscheiden und so eventuell schneller und/oder öfter zu replikationskompetenten Viren führen.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/4471
URN: urn:nbn:de:gbv:18-56656
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Dobner, Thomas (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf2.68 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

98
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 15.04.2021

Download(s)

68
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 15.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe