Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Inzidenz einer Kiefergelenkbeteiligung bei Patienten mit juveniler idiopathischer Arthritis
Sprache: Deutsch
Autor*in: Ahlers, Bettina
Schlagwörter: Kiefergelenk; juvenile idiopathische arthritis
Erscheinungsdatum: 2012
Tag der mündlichen Prüfung: 2012-05-21
Zusammenfassung: 
Im Jahre 2006 ist in einer Kinderrheumatologischen Praxis im Allgemeinen Krankenhaus Eilbek in Hamburg eine klinische Untersuchung durchgeführt worden. An dieser Untersuchung nahmen 128 Kinder und Jugendliche teil, deren Diagnose hinsichtlich einer juvenilen idiopathischen Arthritis gesichert war.

Die klinische Untersuchung wurde anhand des Rheumabogens der Poliklinik für Kieferorthopädie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, mit besonderer Hinsicht auf die Symptom-Trias nach Stabrun, durchgeführt. Das Interesse galt somit besonders den klinischen Funktionsbefunden. Ergab sich ein Verdacht auf eine Kiefergelenkbeteiligung wurden die Patienten zur ausführlichen Untersuchung ins UKE überwiesen. Dort sind in Abhängigkeit vom Befund bildgebende diagonistische Maßnahmen ergriffen worden.

Es existieren wesentlich mehr und häufiger klinische pathologische Befunde bei Patienten mit nachgewiesener Kiefergelenkbeteiligung als bei den Patienten ohne nachgewiesene Kiefergelenkbeteiligung. Jedoch finden sich auch bei Patienten, bei denen eine Kiefergelenkbeteiligung radiologisch ausgeschlossen werden konnte, klinische pathologische Befunde.

Unter den 128 Patienten befanden sich 58 Jungen und 70 Mädchen im Alter von vier bis 21 Jahren. Das Durchschnittsalter lag bei 10,5 Jahren. Das Patientengut umfasste 80 Patienten mit oligo- und vier mit polyartikulärer Arthritis, drei Patienten mit systemischer, 19 mit Psoriasis- und 22 Patienten mit Enthesitis-assoziierte Arthritis.

Insgesamt konnte bei acht Patienten eine Kiefergelenkbeteiligung radiologisch nachgewiesen werden. Unter diesen acht Patienten waren vier Patienten mit einer Psoriasis-assoziierten, zwei Patienten mit oligoartikulärer und jeweils ein Patient mit polyartikulärer und Enthesitis-assozierter Arthritis.

Die Definition einer Kiefergelenkbeteiligung in der Literatur ist möglicherweise zu streng. Daher erscheint es sinnvoller alle Patienten mit pathologischen Befunden zu beobachten und bei Persistenz der Befunde ein MRT zum Entzündungsausschluss anzufertigen.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/4477
URN: urn:nbn:de:gbv:18-56730
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Kahl-Nieke, Bärbel (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf5.91 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

19
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 10.04.2021

Download(s)

20
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 10.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe