Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Der natürliche Verlauf der Mucopolysaccharidose Typ III (M. Sanfilippo)
Sprache: Deutsch
Autor*in: Meyer, Ann
Schlagwörter: Sanfilippo; natürlicher Verlauf; Scoring; Sanfilippo; Mucopolysaccharidosis; Scoring; natural course
GND-Schlagwörter: Mucopolysaccharidose
Erscheinungsdatum: 2012
Tag der mündlichen Prüfung: 2012-09-17
Zusammenfassung: 
Die Studie zum natürlichen Verlauf der Mucopolysaccharidose Typ III (Morbus Sanfilippo) wurde an einer Gruppe von 89 Patienten mit den Subtypen der A (n=71), B (n=14) und C (n=4) durchgeführt. Der klinische Verlauf der Erkrankung wurde nach Typen getrennt analysiert und miteinander verglichen. Die Studie basiert auf einem selbstentwickelten, alle Lebensbereiche umfassenden, Fragenbogen sowie einem Scoring-System (Four-Point-Scoring-System = FPSS), welches die Parameter Sprache, Motorik und Kognition im Krankheitsverlauf retrospektiv erfasst. Patienten mit einer MPS IIIA zeigten erste Symptome in einem Alter von 7 Lebensmonaten. Die sprachliche und motorische Entwicklung war in 66 % bzw. 34 % verzögert. Das durchschnittliche Alter bei Diagnosestellung betrug 4,5 Jahre. Ab einem Alter von 3,3 Jahren begannen erste Rückschritte in den Bereichen Sprache, Motorik und Kognition. Zu einem Verlust aller drei erfassten Fähigkeiten kam es durchschnittlich in einem Alter von 12,5 Jahren. Der Verlust der Sprache erfolgte vor dem Verlust der anderen erfassten Fähigkeiten. Eine Gruppe von sieben Patienten zeigte einen deutlich langsameren Verlauf der Erkrankung. In dieser Gruppe wurden die erfassten Fähigkeiten bis zu einem Alter von 23,8 Jahren teilweise bewahrt. Die Patienten dieser Gruppe waren ausschließlich heterozygote Träger der Mutation p.Ser298Pro.

Dieses ist die erste systematische und vergleichende Studie zum natürlichen Verlauf der Mucopolysaccharidose Typ III. Die Studie könnte für die Beratung der Eltern, Therapieplanung (supportive Maßnahmen, chirurgische Eingriffe, etc.), aber auch für die Effektivitätskontrolle zukünftiger Therapien (u.a. Substratreduktion, intrathekale Enzymersatztherapie, Gentherapie) eine wesentliche Rolle spielen. Das FPSS stellt ein verlässliches Instrument zur Klassifizierung von Patienten mit einem protrahierten oder rasch progredienten Verlauf der Erkrankung dar und lässt gegebenenfalls Rückschlüsse auf das Vorliegen spezieller Mutationen ziehen
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/4689
URN: urn:nbn:de:gbv:18-59173
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Ullrich, Kurt (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.77 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

476
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021

Download(s)

138
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe