Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Nitrierte Ölsäure verringert die Ausbildung von Arteriosklerose durch Inhibition der Schaumzellbildung und Synthese von Superoxiden
Sprache: Deutsch
Autor*in: Franek, Andreas Thomas
Schlagwörter: nitrierte ölsäure; Schaumzellen; Superoxide; STAT-1; oleic acid; foam cells; superoxides; atherosclerosis; STAT-1
GND-Schlagwörter: Ölsäure; Makrophage; Arteriosklerose
Erscheinungsdatum: 2013
Tag der mündlichen Prüfung: 2013-07-02
Zusammenfassung: 
Kardiovaskuläre Erkrankungen sind in der westlichen Welt die Todesursache Nummer 1. Arteriosklerose ist ursächlich beteiligt an der Entstehung dieses Krankheitsbildes. Makrophagen spielen in der Generierung von arteriosklerotischen Plaques zusammen mit Entzündungsprozessen eine entscheidende Rolle. Die Makrophagen wandeln sich unter oxidativem Stress und vermehrter Fettlast zu Schaumzellen um, welche in die Gefäßwand einwandern und diese schlussendlich verengen. Ein wichtiger Bestandteil der Signalkaskade bei der Entstehung von Schaumzellen ist das STAT-1. Die Phosphorylierung dieses Proteins korreliert mit dem Schweregrad der Schaumzellbildung.
Es konnte gezeigt werden, dass nitrierte Fettsäuren eine starke anti-inflammatorische Wirkung aufweisen. Sie unterdrücken diverse Zytokine, welche für die Migration von Inflammationszellen und die Erhaltung der Entzündung notwendig sind. Weiterhin verringern sie die Expression von Adhäsionsmolekülen und somit auch die Diapedese.
Nitrierte Ölsäure verringert die Ausbildung von Schaumzellen und die Größe der arteriosklerotischen Plaques im Bereich der Taschenklappen sowie die Menge an von Makrophagen produzierten Superoxiden.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/5030
URN: urn:nbn:de:gbv:18-63136
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Sydow, Carsten, (PD Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf2.32 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

36
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 18.04.2021

Download(s)

29
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 18.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe