Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Die Expression von SPOC1 in humanen und murinen Zellen sowie ausgewählten Tumorentitäten
Sprache: Deutsch
Autor*in: Ficke, Stefan
Schlagwörter: SPOC1
GND-Schlagwörter: Spermatogenese; Hoden; Immuncytochemie; RNS-Interferenz; Hausmaus; Mensch; Tumor; Proteine
Erscheinungsdatum: 2013
Tag der mündlichen Prüfung: 2013-08-06
Zusammenfassung: 
Zusammenfassung
SPOC1 steht für “Survival time – associated PHD protein in ovarian cancer”, da für erhöhte RNA-Spiegel des SPOC1-Gens eine Assoziation mit verkürztem Überleben bei Patientinnen mit Ovarialkarzinom berichtet wurde. Dieser Bericht zeigte höchste RNA-Spiegel im humanen Testis und dort ausschließlich in Spermatogonien. Zu Beginn der Arbeit war über die Expression, Lokalisation und Funktion des SPOC1-Proteins im Testis nichts bekannt und sollte daher erstmals untersucht werden. Zunächst wurde eine immunhistochemische Färbung zum Nachweiß des SPOC1 Proteins entwickelt. Hierdurch konnte erstmals nachgewiesen werden, dass das SPOC1 Protein im humanen Hoden in allen drei morphologisch unterscheidbaren Spermatogonientypen exprimiert wird.
Ähnlich wie beim Menschen, wurde auch im Maushoden nukleäre SPOC1-Proteinexpression sowohl in undifferenzierten, PLZF positiven, als auch in SOHLH1 positiven, differenzierten Spermatogonien immunhistochemisch nachgewiesen. Um Einsichten in die Funktion des Proteins zu erhalten, wurde ein partieller Doxycyclin induzierbarer Knockdown von SPOC1 in der Maus histologisch untersucht. Bei einem von zwei untersuchten männlichen Tieren wurde in den Tubuli seminiferi eine unterschiedlich stark ausgeprägte Depletion von Keimzellen bis hin zum Sertoly only Phänotyp beobachtet, ein Indiz für die Funktion von SPOC1 in der Differenzierung und Erhalt der Keimzellen.
Mäuse mit homozygoter Integration der shRNA Knockdown Konstrukte verstarben 3 Wochen post partum und zeigten vermehrte Lipidspeicherung im Dünndarm, die auf den stärkeren SPOC1 Knockdown oder auf andere Effekte des Transgens zurück zu führen sein könnte.
Stimuliert durch die nachgewiesene SPOC1-Proteinexpression in Spermatogonien und dem Zusammenhang von SPOC1 mit Karzinomen wurde analysiert, ob das SPOC1-Protein auch in Seminomen, einem Tumor der aus Vorläuferzellen von Spermatogonien entsteht, exprimiert wird. Granuläres SPOC1 Protein wurde in Zellkernen von mehreren Tumorbiopsien nachgewiesen. In einigen Biopsien fand sich das Protein kappenförmig an der Kernmembran, ähnlich wie für spezifische Stadien von embryonalen Stammzellen beschrieben.
Zusammenfassend gelang es mit dieser Arbeit detaillierte Informationen über die Spermato-gonienstadium-spezifische Expression, subzelluläre Lokalisation und Funktion von SPOC1 im Testis zu gewinnen. Der Nachweis der SPOC1-Expression in Hodentumoren ist ein weiteres Indiz für die mögliche Rolle von SPOC1 bei Entstehung oder Progression von Tumorerkrankungen.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/5042
URN: urn:nbn:de:gbv:18-63259
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Schumacher, Udo (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf7.45 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

38
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021

Download(s)

21
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe