Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Thrombophilie-Screening und (semi-) automatisierte Diagnostik von Antiphospholipid-Antikörpern im ambulanten gynäkologischen Bereich
Sprache: Deutsch
Autor*in: Vossen, Diana
Schlagwörter: Thrombose; Antiphospholipid-Syndrom; Lupus erythematodes; Abort; thrombophilia; antibodies; antiphospholipid; abortion
GND-Schlagwörter: Antikörper
Erscheinungsdatum: 2012
Tag der mündlichen Prüfung: 2012-11-01
Zusammenfassung: 
Anti-cardiolipin und β2-glycoprotein I Antikörper präsentieren wichtige Parameter in der Routineimmundiagnostik. Wir haben erstmals fünf aktuelle verschiedene Analysegeräte einander gegenüber stellen können.
Methoden: Es wurden 162 Proben von Abortpatientinnen und 43 Proben von Patienten mit diagnostiziertem systemischen Lupus erythematodes untersucht.
Ergebnisse: Für Anti-cardiolipin und β2-glycoprotein I zeigte sich anhand der positiven Ergebnissanzahl der verschiedenen Geräte ein zu vermutender Unterschied. Bei Betrachtung der einzelnen Proben und Cohens Kappa erwiesen sich deutliche Unterschiede.
Schlussfolgerung: Wir fanden eine mäßige bis schlechte Übereinstimmung zwischen den fünf aktuellen Analysegeräten für Anti-cardiolipin und β2-glycoprotein I Antikörper. Ein solcher Unterschied der Ergebnisse kann zu Fehlinterprtationen als auch zu Fehldiagnosen führen. Es sollte eine Standardisierung der Antiphospholipid-Antikörperbestimmung angestrebt werden.

Objective: To determine the sensitivity, specificity and accuracy of automated, semi-automated and manual methods for the detection of anticardiolipin and β2-glycoprotein I in women with miscarriage.
Design: Prospective clinical trial evaluating diagnostic concordance of the test methods.
Setting: Samples were recruited from 99 different G&O outpatient centres located in Germany and rheumatology centers. For laboratory analysis, peripheral blood was shipped to the AescuLabor hemostaseology laboratory at Hamburg, Germany.
Sample: A total of 162 samples were analyzed obtained from women at with a history of miscarriage and 42 samples of lupus erythematodes patients.
Methods: Manual, modern automated and semi-automated enzyme immunoassay systems were applied for the detection of antiphospholipid and anticardiolipin antibodies.
Main outcome measures: Accordance of test results obtained by analytical methods.
Results: Amongst the five different methods applied for the measurement of IgG/IgM anticardiolipin and IgG/IgM β2-glycoprotein I antibodies percentual differences were seen for positive results in all four parameters. Itemization of the positive results showed a poor concordance for the positive patient’s samples between the methods tested. These findings were confirmed by Cohen’s kappa coefficients.
Conclusion: Comparison of manual and current (semi-) automated methods show a moderate to poor comparability of IgG/IgM anticardiolipin and β2-glycoprotein I antibody results in samples obtained from women with miscarriage. These deviations impede clear clinical and therapeutic decisions in patients.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/5223
URN: urn:nbn:de:gbv:18-65328
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Gutensohn, Kai (PD Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf4.12 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

79
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021

Download(s)

251
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe