Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Effekte von chirurgisch initiiertem Gewichtsverlust auf die endotheliale Dysfunktion
Sprache: Deutsch
Autor*in: Herzog, Ronja Franziska
Schlagwörter: Endotheliale Dysfunktion; Myeloperoxidase; bariatrische Chirurgie; flussvermittelte Vasodilatation; endothelial dysfunction; flow-mediated dilation; myeloperoxidase; bariatric surgery
Erscheinungsdatum: 2013
Tag der mündlichen Prüfung: 2014-02-27
Zusammenfassung: 
Bei der stetig zunehmenden Prävalenz von Übergewicht kommt es bei den Betroffenen durch eine eingeschränkte Adipozytendifferenzierung zu einer lokalen Entzündungsreaktion, welche zu einer eingeschränkten Endothelfunktion führt. Diese unterstützt die Entwicklung und Progression der durch Adipositas resultierenden Krankheiten, insbesondere die der KHK, bei welcher entzündliche vaskuläre Prozesse eine bedeutsame Rolle spielen. In jüngster Zeit wurde mehrfach nachgewiesen, dass die Gesamtmortalität bei Gewichtsreduktion sinkt. Diese Tatsache ist vor allem durch ein geringeres Auftreten von Myokardinfarkten und Tumoren und durch eine verbesserte Glukosehomöostase zu erklären.
Ziel dieser Studie war es zu untersuchen, ob die Endothelfunktion von Adipositas-Patienten mit einem BMI (Body Mass Index) > 35 kg/m² durch einen chirurgisch initiierten Gewichtsverlust großen Ausmaßes beeinflusst wird. Dabei wurde bei 50 Patienten untersucht, ob eine Korrelation zwischen BMI-Reduktion und Anstieg der FMD (flussvermittelte Vasodilatation) sowie zwischen BMI-Reduktion und Abfall proinflammatorischer Marker wie der Myeloperoxidase (MPO), Interleukin 6 (IL-6) und hochsensitives C-reaktives Protein (hsCRP) besteht.
Es konnte gezeigt werden, dass sich die Endothelfunktion in der Gesamtgruppe schon nach einem kurzen Nachbeobachtungszeitraum von durchschnittlich 3,6 Monaten nach einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von 28 kg signifikant verbesserte (7.08 % ± 0.90 % vs. 12.48 % ± 0,95 %; p < 0.001), wobei keine Korrelation mit der Reduktion des BMI nachgewiesen werden konnte. Auch die Entzündungsmarker sanken teilweise signifikant. So sanken die hsCRP-Plasmakonzentrationen signifikant (0.89 mg/dl ± 0.21 mg/dl vs. 0.51 mg/dl ± 0.08 mg/dl; p= 0.001). Die MPO-Plasmakonzentrationen sanken signifikant bei dem Teil der Patienten, deren Gewichtsverlust oberhalb des Medians lagen (n = 22; BMI-Reduktion = 9 kg/m2; MPO: 271 pmol/l vs. 229 pmol/l, p = 0.03).
Die NT-pro-BNP-Plasmakonzentrationen stiegen unter der Gewichtsreduktion an.

Obesity is an increasing challenge for health care systems. Due to chronic inflammation obesity leads to an increase of cardiovascular risk. It has been shown that weight loss reduces the long time risk of developing heart disease. The current study sought to assess the short-term impact of extensive weight loss on endothelial function and markers of inflammation.
We therefore examined 50 consecutive patients with morbid obesity (BMI 52.02 kg/m2 ± 1.48 kg/m2), who underwent bariatic surgery (gastric bypass). Flow-mediated endothelium-dependent dilation (FMD) was assessed by vascular ultrasound of the brachial artery the day before and three months after surgery. In addition, markers of inflammation (high sensitive CRP (hsCRP), Myeloperoxidase (MPO), Interleukin-6 (IL-6)) and blood lipid levels were determined.
After a mean follow up of 3.6 months BMI decreased from 52.2 kg/m2 to 42.2 kg/m2 (p < 0.001). The observed mean weight loss was 28 kg. Endothelial function measured by FMD improved significantly after rapid weight reduction (7.08 % ± 0.90 % vs. 12.48 % ± 0,95 %; p< 0.001). Furthermore a significant reduction of hsCRP levels was observed (0.89 mg/dl ± 0.21 mg/dl vs. 0.51 mg/dl ± 0.08 mg/dl; p= 0.001). MPO, a marker of leukocyte activation, decreased significantly in patients with a weight loss above the median (n=22; BMI-reduction= 9 kg/m2; MPO: 271 pmol/l vs. 229 pmol/l, p= 0.03). Blood lipid levels (cholesterin; low density lipoprotein) showed a downward trend without reaching statistical significance.
Rapid and extensive weight reduction improves endothelial function and leads to a reduction of inflammatory markers. These changes can already be observed in a short period of time following visceral surgery and they are unrelated to metabolic status.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/5308
URN: urn:nbn:de:gbv:18-66304
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Sydow, Karsten (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.06 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

27
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021

Download(s)

4
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe