Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Die Lagebeziehung der rechten Koronararterie zum cavo-trikuspidalen Isthmus und ihr Einfluss auf den Erfolg der Hochfrequenz-Katheterablation bei gewöhnlichem Vorhofflattern
Sprache: Deutsch
Autor*in: Johnsen, Christin
Schlagwörter: Vorhofflattern; Katheterablation; Koronararterie; flutter; ablation; coronary artery
Erscheinungsdatum: 2013
Tag der mündlichen Prüfung: 2014-04-14
Zusammenfassung: 
Ziel der Katheterablation bei gewöhnlichem Vorhofflattern ist der cavo-trikuspidale Isthmus (CTI). In enger Beziehung zum CTI verläuft die rechte Koronararterie (RCA), welche möglicherweise einen protektiven Einfluss auf das Gewebe bei der Ablation hat. Denkbar ist hier ein konvektiver Effekt, so dass die durch die Ablation zunächst geschädigten Zellen im Verlauf ihre Reiz leitenden Eigenschaften wiedererlangen können. Für die Beantwortung der Fragestellung wurde die Nähe der RCA zum CTI auf der Basis von 54 Kardio-CT-Bildern in drei Dimensionen ausgewertet und in Beziehung zum Erfolg der CTI-Ablation gesetzt. Es zeigte sich, dass eine nah am CTI verlaufende RCA signifikant eine spätere Leitungserholung vorher sagen konnte, darüber hinaus war eine eng am CTI verlaufende RCA mit dem Notwendigwerden von höheren Leistungseinstellungen während der Ablation verbunden. Demzufolge können anatomische Varianten im Verlauf der RCA ursächlich sein für Probleme bei der Ablation und das Wiederauftreten einer Leitung über den CTI im Langzeitverlauf.

The aim of the catheter ablation of common atrial flutter is the cavo-tricuspid ithmus (CTI). The right coronary artery (RCA) is located very close to the CTI, which might have a protective effect on the tissue during ablation. The ablated cells might regain conduction in the long run due to convective cooling. To answer this question, the distance and course of the RCA in relation to the cavotricuspid isthmus (CTI) were analysed in three dimensions on the basis of computed tomography scans of 54 patients. A position of the RCA very close to the CTI was a significant predictor for late conduction recurrence, CTI ablation was affected as higher power settings were required at closer distances to the ablation site.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/5480
URN: urn:nbn:de:gbv:18-68306
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Willems, Stephan (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.65 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

157
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 17.04.2021

Download(s)

79
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 17.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe