Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Raumluftqualität auf einer Neonatologischen Intensivstation
Sonstige Titel: Indoor air quality in a neonatal intensive care unit
Sprache: Deutsch
Autor*in: Diehl, Thilo Alexander
Schlagwörter: Raumluftqualität; Flüchtige Organische Verbindungen; Inkubator; Indoor air qualitiy; Neonatal intensive care unit; Volatile organic compounds; Particulate matter; Incubator
GND-Schlagwörter: Neonatologie; Intensivstation; Raumklima; Feinstaub
Erscheinungsdatum: 2019
Tag der mündlichen Prüfung: 2019-10-14
Zusammenfassung: 
Hintergrund und Fragestellung: Frühgeborene werden aufgrund ihrer Organunreife in den ersten Lebenswochen auf Neonatologischen Intensivstationen betreut. Haut und Atemwege dieser Patienten stehen in ständigem Kontakt mit der umgebenden Innenraumluft und den darin enthaltenen Luftschadstoffen. In dieser Studie wurden Raumluftparameter auf tageszeitabhängige Schwankungen und Konzentrationsunterschiede zwischen Patientenraum und Inkubator untersucht.
Material und Methoden: Über einen Zeitraum von 6 Wochen erfolgten in 2 Patientenräumen und einem Frühgeborenen-Inkubator im 5-Minuten Intervall n = 12090 Messungen (U-Monitor, Fa. Fresenius). Die analysierten Raumluftparameter bestanden neben den Basisdaten Temperatur und Luftfeuchtigkeit aus den Feinstaubfraktionen (Particulate Matter) PM2,5 und PM1, flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) und geruchsbildenden Substanzen (OG). Die statistische Auswertung erfolgte mittels Dekompensation der Zeitreihenanalyse und Spektralanalyse durch Fourier-Transformation.
Ergebnisse: Für die Raumluftparameter PM2,5, PM1, VOCs, OGs ergaben sich signifikante Schwankungen im Tagesverlauf. Durchschnittliche Tagesmaximalwerte lagen 30-50% über nächtlichen Minimalwerten. Die Analyse der gesamten Messperiode ergab nur für die geruchsbildenden Substanzen signifikant niedrigere Werte im Inkubator als in der Umgebungsluft. Die VOC-Konzentrationen waren im frisch gereinigten Inkubator nach Inbetriebnahme im Vergleich zu den Konzentrationen im Patientenraum deutlich erhöht.
Diskussion und Schlussfolgerung: Auf einer Neonatologischen Intensivstation unterliegen Parameter der Raumluftqualität deutlichen tageszeitabhängigen Schwankungen. Trotz fehlender Vergleichsmöglichkeit mit existierenden Leit- und Grenzwerten müssen somit potentielle Auswirkungen auf die Gesundheit der Frühgeborenen in Betracht gezogen werden. Die Luftschadstoffe werden durch Besucher und medizinisches Personal in das direkte Patientenumfeld eingebracht. Der Inkubator führt bei Feinstaub (PM2,5 und PM1) sowie flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) zu keiner weiteren Dosisreduktion und hat damit unter Luftschadstoffaspekten keine Schutzfunktion. Reinigungsprozeduren im Inkubator können zu höheren Umgebungskonzentrationen für flüchtige organische Verbindungen (VOCs) führen und stellen einen potentiell belastenden Faktor für Frühgeborene dar.

Background and Motivation: During their first weeks of life premature infants are cared for in neonatal intensive care units (NICU) due to their organ immaturity. Skin and respiratory system of these patients are in permanent contact with indoor room air and containing air pollutants. In this study, room air parameters were analyzed for daytime-dependant fluctuations and concentration differences between patient room and neonatal incubator.
Material and Methods: Sampling was performed in 2 patient rooms and inside a neonatal incubator over a 6 week period with 5 minute resolution resulting in n=12090 samples (U-Monitor, Fresenius Medical Care). In addition to basic temperature and humidity data, room air parameters analyzed included particulate matter (PM2.5 and PM1), volatile organic compounds (VOCs) and odourous gases (OG). Statistical analysis is performed using decompensation of time series analysis and spectral analysis by fast fourier transformation.
Results: Room air parameters (PM2.5, PM1, VOCs and OG) showed significant day-time-dependent fluctuations. Average daily maximum values were 30-50% above nocturnal minimum values. Over the study period only odorous gases were significantly lower in the incubator than in ambient air. VOC levels in the incubator were significantly higher at the beginning of the observation period compared to concentrations in the patient room.
Discussion and conclusions: In neonatal intensive care units, parameters of indoor air quality are subject to significant fluctuations depending on the time of day. Despite the lack of comparison with existing guideline and limit values, potential effects on the health of premature infants must be considered. Air pollutants are carried into direct patient environment by visitors and medical staff. The incubator also does not lead to any further dose reduction with particulate matter (PM2.5, PM1) and volatile organic compounds (VOCs) and thus has no protective capacity with regard to air pollutants. Cleaning procedures in the incubator can lead to higher concentrations of volatile organic compounds (VOCs) and are a potentially harmful factor for premature infants.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/6053
URN: urn:nbn:de:gbv:18-100827
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Singer, Dominique (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf3.11 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

58
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021

Download(s)

47
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe