Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Controlling superconductivity using tailored THz pulses
Sonstige Titel: Steuerung der Supraleitung mit maßgeschneiderten THz-Impulsen
Sprache: Englisch
Autor*in: Liu, Biaolong
Schlagwörter: Tera-Hertz; Superconductivity; Phonon-excitation
Erscheinungsdatum: 2019
Tag der mündlichen Prüfung: 2020-04-27
Zusammenfassung: 
Viele Oxide der Übergangsmetalle zeigen starke Elektronenkorrelationen, die sich in funktionell relevanten Eigenschaften wie einem Metall-Isolator Übergang, dem kolossalen magnetoresistiven Effekt, der Ferroelektrizität oder der unkonventionellen Supraleitung zeigen. Die Entwicklung von Quellen intensiver ultrakurzer Laserpulse ermöglichte jüngst die Kontrolle dieser Funktionalitäten sowie die Erforschung bisher unbekannter Phasenzustände dieser komplexen Materialien außerhalb des Gleichgewichts durch Anregung mit Licht.
Speziell die selektive Anregung infrarot-aktiver Phononen mit intensiven THz-Pulsen wurde als mächtiges Werkzeug zur Manipulation elektronischer und magnetischer Phasen benutzt. Bisher war dieser Ansatz aber auf die Anregung von Phononen mit Frequenzen oberhalb von 15 THz beschränkt, limitiert durch den Mangel an intensiven Lichtquellen bei niedrigeren Frequenzen. Insbesondere die so verzerrten Perowskit-Verbindungen erhalten weitere nieder-energetische Vibrationsmoden in der sogenannten „Terahertz-Lücke“, die vermutlich ebenso die Manipulation neuartiger Phasenzustände und physikalischer Prozesse ermöglichen, womöglich mit größerer Effizienz.
In dieser Arbeit habe ich eine neuartige kompakte Quelle schmalbandiger THz-Strahlung entwickelt die innerhalb der „Terahertz-Lücke“ frequenz-durchstimmbar ist. Um die Beschränkungen früherer Ansätze zu überwinden wurde die Differenzfrequenzmischung zeitlich gestreckter Pulse in nichtlinearen organischen Kristallen verwendet.
Diese Quelle wurde dann benutzt um die lichtinduzierte Supraleitung, d.h. die Existenz eines optisch angeregten kurzlebigen supraleitungsähnlichen Zustands, in Kupraten bei Temperaturen weit über der thermodynamischen Sprungtemperatur zu untersuchen. In YBa2Cu3O6+x wird dieses Phänomen bisher mit der nichtlinearen Anregung bestimmter Gitterschwingungen und der Erzeugung neuer Kristallstrukturen in Verbindung gebracht.
Ich habe die Photo-Suszeptibilität des lichtinduzierten Zustands in YBa2Cu3O6+x über das gesamte fern, mittel- und nah-infrarote optische Spektrum gemessen. Hinweise auf die Nichtgleichgewichtssupraleitung fand ich nur bei resonanter Anregungen von Vibrationsmoden im Fernen Infrarot, welche die apikalen Sauerstoff-Atome entlang der c-Achse bewegen. Eine zweite Resonanz am Rand des Ladungstransfer-Bandes bei nahinfraroten Frequenzen wurde gefunden.
Diese Beobachtungen unterstreichen die Wichtigkeit der Lichtwechselwirkung mit der elektronischen Struktur der Kuprate, die entweder durch ein Phonon vermittelt oder durch einen Ladungstransfer hervorgerufen wird. Zusätzlich zeigen diese Experimente die Leistungsfähigkeit der neu entwickelten Quelle in der nichtlinearen Spektroskopie auf und eröffnen neue Möglichkeiten der Kontrolle von Festkörpern durch die Anregung von Gitterschwingungen.

Many transition metal oxides show strong electronic correlations that produce functionally relevant properties like metal-insulator transitions, colossal-magnetoresistance, ferroelectricity, and unconventional superconductivity. The development of intense femtosecond laser sources has made possible to control these functionalities and explore unknown out-of-equilibrium phase states of such complex materials by light.
In particular, selective excitation of infrared-active phonon modes by intense THz pulses has been demonstrated as a powerful tool to manipulate electronic and magnetic phases. So far, this approach has been restricted to the excitation of phonons with frequencies above 15 THz, limited by the lack of intense sources at lower frequencies. Notably, these distorted perovskite compounds exhibit further lower energy vibrational modes, which fall into the so-called “Terahertz gap” frequency regime. These low energy excitations also hold promise to manipulate novel phases and physical processes, maybe with even better efficiency.
Within this thesis, I developed a novel table-top source of narrowband intense THz pulses tunable across the frequency gap. Chirped-pulse difference frequency generation in nonlinear organic crystals was employed to overcome the limitations of earlier approaches.
This source was then applied to investigate light-induced superconductivity in high-temperature cuprates, that is the existence of an optically excited short-lived superconducting-like state far above the thermodynamic transition temperature. In YBa2Cu3O6+x, this phenomenon has so far been associated with the nonlinear excitation of certain lattice modes and the creation of new crystal structures. I measured the photo-susceptibility of the light-induced state in YBa2Cu3O6.5 throughout the far-, near-, and mid-infrared optical spectrum and found signatures of nonequilibrium superconductivity only for far-infrared excitations that are resonant with vibrational modes that drive c-axis apical oxygen atomic positions. In addition, a second resonance is observed at the charge transfer band edge at near-infrared frequencies.
These observations highlight the importance of light coupling to the electronic structure of the cuprates, either mediated by a phonon or by charge transfer. Beyond, these experiments demonstrate the capability of the newly developed source in nonlinear optical spectroscopy, hence open up new possibilities for the vibrational control of condensed matter.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/6288
URN: urn:nbn:de:gbv:18-104958
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Rübhausen, Michael A. (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf15.45 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

35
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021

Download(s)

20
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe