Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Anti-VEGF-Therapie in der Behandlung der feuchten Makuladegeneration : Eine „real-world“ Beobachtungsstudie aus dem ambulanten Setting
Sonstige Titel: Anti-VEGF therapy in treatment of wet macular degeneration : A "real-world"--study of an outpatient setting
Sprache: Deutsch
Autor*in: Pauer, Meike
Schlagwörter: Feuchte Makuladegeneration; anti-VEGF; Eylea; Lucentis; RPE; wet AMD; anti-VEGF; Lucentis; Eylea; GA; RPE
GND-Schlagwörter: Feuchte Makuladegeneration; anti-VEGF; Eylea; Lucentis; RPE
Erscheinungsdatum: 2019
Tag der mündlichen Prüfung: 2020-06-11
Zusammenfassung: 
Die beiden aktuell in Deutschland zugelassenen und am häufigsten vertretenen VEGF- Inhibitoren in der Therapie der feuchten AMD sind Ranibizumab (Lucentis ®) und Af- libercept (Eylea ®). Ziel dieser Arbeit war es, anhand von Daten aus dem ambulanten Setting die funktionellen und morphologischen Effekte der o.g. anti-VEGF-Medikamente in der Behandlung der feuchten AMD aufzuzeigen und in den Vergleich mit anderen „real-world“-Studien und großen kontrollierten klinischen Studien zu stellen. Anhand ei- nes Studienkollektiv von 151 Augen von 124 Patienten wurden mittels OCT- und Visus- messungen o.g. Therapieeffekte ermittelt, statistisch mittels verschiedener Analysen in- nerhalb von SPSS ausgewertet und veranschaulicht. Es zeigte sich sowohl ein deutlicher Visusanstieg nach 12 Monaten (LogMAR -0,06 (95% KI: -0,10 bis -0,02) zur Baseline) als auch eine deutliche Netzhautdickenreduktion nach 12 Monaten (-55,37 μm (95% KI: -70,31 bis -40,43 zur Baseline). Die Entwicklung der zentralen Netzhautdicke im Thera- pieverlauf wurde sowohl von der initialen Netzhautdicke (p < 0,001, partielles η2 = 0,49) als auch von der Einhaltung des PRN-Therapieschemas (p = 0,02, partielles η2 = 0,15) signifikant beeinflusst. Die Entwicklung der Visuswerte in logMAR im Therapieverlauf wurde ebenfalls von der initialen Höhe der Visuswerte in LogMAR signifikant beein- flusst (p = 0,02, partielles η2 = 0,15). Die Einhaltung des Therapieschemas hingegen hatte keinen signifikanten Einfluss auf die Entwicklung der Visuswerte (p = 0,23, parti- elles η2 = 0,09). Die Wahl des Medikamentes hatte weder einen signifikanten Einfluss auf die Entwicklung der Netzhautdicke (p = 0,84, partielles η2 = 0,05) noch auf die Ent- wicklung der Visuswerte (p = 0,57, partielles η2 = 0,07) im Therapieverlauf. Unsere Da- tenlage ließ jedoch eine statistisch valide Auswertung über den Vergleich der Medika- mente nicht zu. Im Durchschnitt wurden für alle in diese Studie einbeschlossenen Augen 5,46 Injektionen in 12 Monaten verabreicht. Insgesamt stimmen unsere Studienergeb- nisse mit den Ergebnissen aus anderen „real-world“-Studien und großen klinischen Stu- dien überein. Die in dieser Studie beobachtete Stagnation bis Regression des Therapier- folges im Langzeitverlauf wurde ebenfalls in vielen großen Langzeitbeobachtungsstudien beschrieben. Als Erklärungsansatz hierfür fanden sich in präklinischen Studien GA des RPE und Gefäßdestruktionen nach erfolgter anti-VEGF-Applikation.

The two VEGF-inhibitors currently approved and most frequently used in Germany in therapy of wet AMD are Ranibizumab (Lucentis ®) and Aflibercept (Eylea ®). Aim of this study was to demonstrate the functional and morphological effects of the above-men- tioned drugs in therapy of wet AMD on the basis of data from an outpatient setting and compare them with other „real-world“-studies and big randomized clinical trials. On the basis of a study sample of 151 eyes of 124 patients, the above-mentioned therapeutic effects were determined by means of OCT measurements and visual acuity testings, sta- tistically evaluated and illustrated by means of varies analyses within SPSS. Results showed both a clear increase in visual acuity after 12 month (LogMAR -0,06 (95% CI: - 0,10 bis -0,02) to baseline) and a significant reduction in retinal thickness after 12 month (-55,37 μm (95% CI: -70,31 bis -40,43 to baseline). The development of central retinal thickness during therapy was significantly influenced by both baseline retinal thickness (p < 0,001, partial η2 = 0,49) and compliance with the PRN-therapy regimen (p = 0,02, partial η2 = 0,15). The development of visual acuity in logMAR during the course of therapy was also significantly influenced by baseline visual acuity in logMAR (p = 0,02, partial η2 = 0,15). However, compliance with the therapy regimen had no significant influence on the development of visual acuity (p = 0,23, partial η2 = 0,09). The choice of drug neither had a significant influence on the development of retinal thickness (p = 0,84, partial η2 = 0,05) nor on the development of visual acuity over the course of therapy (p = 0,57, partial η2 = 0,07). However, our limited sample did not permit a statistically valid evaluation of the comparison of the drugs. On average, 5,46 injections were admin- istered in 12 months for all eyes included in this study. Overall, our study results are consistent with the results from other „real-world“ studies and big clinical trials. The stagnation and regression of the therapeutic success in the long term observed in this study was also described in many long-term observational studies. As an explanatory ap- proach preclinical studies have shown that anti-VEGF therapy is followed by GA of the RPE and vascular destructions.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/6290
URN: urn:nbn:de:gbv:18-105044
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Spitzer, Martin (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf2.36 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

112
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 12.04.2021

Download(s)

59
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 12.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe