Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Tiṇaimālai Nūṟṟaimpatu : Critical Edition and Annotated Translation
Sonstige Titel: Tiṇaimālai Nūṟṟaimpatu : Kritische Edition und annotierte Übersetzung
Sprache: Englisch
Autor*in: Buchholz, Jonas
GND-Schlagwörter: Tamil; Philologie; Edition
Erscheinungsdatum: 2017
Tag der mündlichen Prüfung: 2018-04-25
Zusammenfassung: 
The present dissertation contains a critical edition and annotated translation of the Tiṇaimālai Nūṟṟaimpatu (TN), one of the Kīḻkkaṇakku Akam works. This is a corpus of six poetical texts from the late-classical period of Tamil literature representing the genre of love poetry (akam). As such, these texts form the direct continuation of the poetry found in the Caṅkam works, the oldest stratum of Tamil literature. Unlike Caṅkam literature, however, the Kīḻkkaṇakku Akam works have largely been ignored by scholarship. This dissertation aims at laying out the necessary philological groundwork for a further study of the Kīḻkkaṇakku Akam works by presenting a critical edition and annotated translation of the TN, the longest and most remarkable of these texts.

The introduction to this dissertation briefly introduces the TN and the corpus of which it forms part. Furthermore, it describes the available witnesses for the TN and their interrelation. Nine manuscripts of the TN can be located today. As it is shown, five of these manu-scripts are copies of other manuscripts or even of a printed edition, which leaves us with four primary witnesses. It is shown that these can be grouped into two strands of transmission, one that is represented by the manuscripts A1, A2, and A3, and one that is represented by the man-uscript B. The accepted text of the TN was established by the first edition of this text, which was published by Rā. Irākavaiyaṅkār (Irā.) in 1904. As it is shown, this edition was based on only one of these ms., namely A1, and did not take into consideration the other strand of transmission, represented by the manuscript B.

The centrepiece of this dissertation is the critical edition and annotated translation. On the basis of the available witnesses, it is in many cases possible to improve the text of the TN as it has been established by Irā. Moreover, the critical edition contains an apparatus that reports all variants found in the primary witnesses, making it possible to reassess the choices made in the present edition. The annotated translation aims at a close rendering of the word-ing of the poems and thus has to be understood as a tool for philological analysis. The annota-tions weigh different possibilities of interpretation and discuss uncertainties. Quite a number of textual problems, however, remains, especially in the case of the final section of the TN, which has been transmitted only in a very corrupted form. Nevertheless, the present disserta-tion hopefully can contribute towards a better understanding of the TN and thus open up a window to a so far neglected area of Tamil literary history.

Die vorliegende Arbeit beinhaltet eine kritische Edition und annotierte Übersetzung des Tiṇaimālai Nūṟṟaimpatu, eines der Kīḻkkaṇakku-Akam-Werke. Hierbei handelt es sich um ein Korpus von sechs poetischen Texten aus der spätklassischen Periode der tamilischen Literatur, die das Genre der Liebesdichtung (akam) vertreten. Als solche stellen diese Texte die direkte Fortsetzung der Dichtung dar, die sich in der Caṅkam-Literatur, der ältesten Schicht der tami-li¬schen Literatur, findet. Anders als die Caṅkam-Literatur sind die Kīḻkkaṇakku-Akam-Werke bislang aber von der Forschung weitgehend ignoriert worden. Ziel dieser Arbeit ist es, die notwendige philologische Grundlagenarbeit für eine weitere Erforschung der Kīḻkkaṇakku-Akam-Werke zu leisten. Zu diesem Zweck wurde eine kritische Edition und annotierte Über-setzung des TN, des längsten und bemerkenswertesten dieser Texte, angefertigt.

In der Einleitung werden das TN und das Korpus, zu dem dieser Text gehört, kurz vorgestellt. Weiterhin werden die Textzeugen des TN und ihr Verhältnis zueinander vorge-stellt. Es sind neun Handschriften des TN bekannt. Es lässt sich zeigen, dass fünf dieser Handschriften Kopien einer der anderen Handschriften oder sogar einer gedruckten Textaus-gabe sind. Damit bleiben vier Handschriften als primäre Textzeugen. Diese lassen sich in zwei Überlieferungs¬stränge teilen, von denen der eine durch die Handschriften A1, A2 und A3 und der andere durch die Handschrift B vertreten ist. Die heute umlaufende Textform des TN wurde durch die erste gedruckte Textausgabe definiert, welche 1904 von Rā. Irākavaiyaṅkār (Irā.) veröffentlicht wurde. Wie es sich zeigen lässt, beruht diese auf nur einer Handschrift, nämlich A1, und lässt den anderen Überlieferungsstrang, welcher durch die Handschrift B vertreten ist, außer Acht.

Der Hauptteil dieser Arbeit ist die kritische Edition und annotierte Übersetzung. Auf Grundlage der verfügbaren Textzeugen war es in vielen Fällen möglich, den Text des TN, wie er von Irā. festgelegt wurde, zu verbessern. Darüberhinaus beinhaltet die Edition einen kriti-schen Apparat, der alle Lesarten, die sich in den Handschriften finden, verzeichnet. Damit ist es möglich, die Entscheidungen, die in dieser Edition getroffen wurden, nachzufollziehen und ggf. neu zu bewerten. Die annotierte Übersetzung versucht sich an einer genauen Wiedergabe des Wortlauts der Gedichte und dient somit als Werkzeug für eine philologische Auseinander-setzung mit dem Text. In den Anmerkungen werden verschiedene Möglichkeiten der Interpre-tation abgewogen und unklare Stellen besprochen. Vor allem im Fall des letzten Abschnittes des TN, der in einer stark korrumpierten Form überliefert worden ist, bleiben einige Probleme bestehen. Dennoch kann diese Arbeit hoffentlich zu einem besseren Verständnis des TN bei-tragen und somit einen Zugang zu einem bislang vernachlässigten Bereich der tamilischen Literaturgeschichte eröffnen.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/6333
URN: urn:nbn:de:gbv:18-107108
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Wilden, Eva (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.88 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

27
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021

Download(s)

12
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe