Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Agile Business Process Management
Sonstige Titel: Agiles Geschäftsprozessmanagement
Sprache: Englisch
Autor*in: Jander, Kai
Schlagwörter: Geschäftsprozessmanagent; Softwareagententen; Geschäftsziele; Workflows; business process management; software agents; business goals; workflows
GND-Schlagwörter: Arbeitsablauf; Arbeitsablaufplanung; Software
Erscheinungsdatum: 2016
Tag der mündlichen Prüfung: 2016-04-29
Zusammenfassung: 
Geschäftsprozessmanagement ist ein verbreiteter Ansatz um Tätigkeiten und Arbeit innerhalb von Organisationen zu strukturieren und umfasst eine Vielzahl an sozialen, organisatorischen und technologischen Aspekten mit dem Ziel, die Effizienz und Handhabbarkeit von Organisationen zu verbessern. Konzepte bezüglich Produktionsprozessen und administrativen Prozessen ist sehr ausgereift und daher werden diese Art von Geschäftsprozessen im Allgemeinen durch am Markt erhältliche Werkzeuge und Systeme gut unterstützt. Dieser Art der Prozesse sind meistens stark strukturiert mit einer begrenzten Anzahl von Ausführungsvarianten und werden viele Male, oftmals auch parallel, ausgeführt um ein Produkt herzustellen oder eine Dienstleistung bereitzustellen. Die Lebensdauer solcher Prozessinstanzen ist in vielen Fällen sehr kurz. Dieser Typ von stark strukturiertem und sehr rigiden Geschäftsprozess unterscheidet sich sehr stark von einer anderen Menge an Geschäftsprozessen, welche in zunehmenden Maße in vielen Organisationen zu finden ist: Diese Prozesse sind kollaborative Geschäftsprozesse, in welchen die Teilnehmer sich in einem kreativen Prozess wie etwa der Produktentwicklung betätigen. Kollaborative Geschäftsprozesse sind geprägt durch sehr lange Ausführungszeiten welche Jahre umfassen kann, ein hohes Maß an erwarteten Varianten durch Änderungen welche während der Ausführungszeit notwendig werden und Prozessteilnehmer, welche einen hohen Grad an Autonomie zur Durchführung ihrer kreativen Tätigkeiten und Anwendung ihres Expertenwissens benötigen. Diese Art von Prozess ist mit herkömmlichen Werkzeugen des Geschäftsprozessmanagements, welche vor allem die Produktionsprozesse im Fokus haben, nur schwer zu modellieren und werden daher häufig informell organisiert. Für diese Art von Prozessen werden Flexibilität, die Fähigkeit zur Anpassung an Änderungen, sowie Agilität, die Vorbereitung auf zukünftige Änderungen, zu wichtigen Belangen. Diese Arbeit führt einen agilen Ansatz für das Geschäftsprozessmanagement basierend auf zielorienterter Geschäftsprozessmodellierung und verteiltem Workflow-Management ein, welcher zum Ziel hat, die Unterstützung für diese Art von Geschäftsprozessen durch Fokussierung auf ihre selbstorganisierenden und kollaborativen Eigenschaften zu verbessern. Der Ansatz umfasst sowohl konzeptuelle als auch technische Aspekte durch die direkte Verwendung von Geschäftszielen als Modellelemente in Geschäftsprozessmodellen. Dieses zieloriente Modellieren erlaubt
einen hohen Grad an Flexibilität, Agilität und, für die Geschäftsprozessteilnehmer, Autonomie unter Beibehaltung einer starken Bindung an die strategischen Geschäftsziele von Prozessen. Das verteilte Workflow-Management ermöglicht nicht nur die technische Ausführung solcher Prozesse, sondern erlaubt ein hohes Maß an
Flexibilität und Agilität in Bezug auf organisatorische Strukturen und strukturelle Änderungen sowohl vor als auch während der Ausführung. Das verteilte Workflow-Management ermöglicht ebenfalls das gezielte Hinzufügen von Systemredundanz für eine hohes Niveau an Robustheit während der langen Ausführungszeit der Prozesse.

Business Process Management is a widespread approach for structuring actions and labor within organizations and covers a multitude of social, organizational and technological aspects with the goal of improving efficiency and manageability of organizations. Concepts for production and administrative business process is highly developed and such business processes tend to be well-supported with tools and systems provided by the market. Such processes are often highly structured with a
fairly limited number of variations in their execution and are executed many times, often in parallel, in order to manufacture a product or provide a service. The lifetime of such process instances is often very limited.
This type of highly structured mode of operation with high rigidity is very different from another set of business processes that are increasingly common within many organizations: These processes are collaborative business processes, where a group of participants engage in a creative process such as product development. Collaborative processes are characterized by very long execution times in the scale of years, a high degree of expected variation due to changes becoming necessary during
execution and workflow participants requiring a high degree of autonomy to perform their creative tasks and applying their expert knowledge. This kind of process is difficult to model using traditional business process management toolsets aimed at production processes and is therefore often organized in an informal fashion. For these types of processes, flexibility, the ability to react to changes, and agility, the preparedness for future changes, becomes important issues. This work introduces an agile approach for business process management based on goal-oriented business process models and distributed workflow management which aims to provide better support for this type of business processes by focusing on their self-organizing and collaborative properties. The approach addresses both conceptual and technical aspects by directly using business goals as model elements in business process models. This goal-oriented modeling allows for a high degree of execution flexibility, agility and, for the workflow participants, autonomy while maintaining a strong link to the strategic business goals of processes. The distributed workflow management not only enables technical execution of such processes but also allows for high flexibility and agility in terms of organizational structures and structural changes before and during execution. The distributed workflow management also enables the purposeful addition of system redundancy for a high level of robustness over the long execution time of the processes.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/6727
URN: urn:nbn:de:gbv:18-78852
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Lamersdorf, Winfried (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf9.6 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

108
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021

Download(s)

60
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe