Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Untersuchung des Zusammenhangs von chronisch unspezifischen Rückenschmerzen der Lendenwirbelsäule, lumbaler Beweglichkeit und sensomotorischen Fähigkeiten
Sonstige Titel: Investigation of the connection of nonspecific chronic low back pain, lumbar mobility and sensensorimotor abilities
Sprache: Deutsch
Autor*in: Gauerke, Jannis
Schlagwörter: Lumbale Beweglichkeit; 3-D-Ultraschalltopometrie; lumbar mobility; 3-D-Ultrasoundtopometry
GND-Schlagwörter: Rückenschmerz; Kreuzschmerz; Lendenwirbelsäule; Sensomotorik
Erscheinungsdatum: 2016
Tag der mündlichen Prüfung: 2016-07-29
Zusammenfassung: 
Im Rahmen dieser Arbeit wurden die lumbale Beweglichkeit und die Winkelreproduktionsfähigkeit von 20 Probanden mit chronisch unspezifischen Rückenschmerzen und 20 gesunden Kontrollprobanden untersucht. Die Auswahl der Probanden der NSCLBP-Gruppe erfolgte mit dem Ziel, eine repräsentative Stichprobe für das untersuchte Krankheitsbild zu finden. Die beiden Gruppen unterscheiden sich sowohl im Hinblick auf das Alter der Probanden, als auch auf die Geschlechterverteilung nicht signifikant. Somit ist ein Vergleich gerechtfertigt.
Die 3-D-Ultraschalltopometrie wurde bereits als adäquates und reliables Messverfahren zur Untersuchung lumbaler Beweglichkeit beschrieben. Auch der Winkelreproduktionstest wird von vielen Autoren als geeignetes Mittel zur Überprüfung der Funktion des Stellungssinns angesehen. Dieser Sinn ist Teil des sensomotorischen Systems und kann daher als Indikator für die Beurteilung sensomotorischer Fähigkeiten genutzt werden.
Bei der Beweglichkeitsmessung der Lendenwirbelsäule konnte eine signifikant vergrößerte ROM der NSCLBP-Probanden in Flexion gezeigt werden. Dies gilt sowohl für die Messung im Stehen, als auch für die im Vierfüßlerstand. Auch für die Extension und die totale sagittale ROM zeigten sich Unterschiede, die jedoch nicht signifikant sind.
Bezüglich der Winkelreproduktionsfähigkeit konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen beiden Gruppen gezeigt werden. Hieraus kann nicht geschlossen werden, dass bei Menschen mit NSCLBP eine Beeinträchtigung sensomotorischer Fähigkeiten vorliegt.
Für beide untersuchten Parameter finden sich in der Literatur widersprüchliche Erkenntnisse. Weitere Studien sollten überprüfen, ob die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit zu verifizieren sind. Neben der Untersuchung biomechanischer Parameter sollte an neuen Therapie-möglichkeiten geforscht werden, da chronisch unspezifische Rückenschmerzen der Lendenwirbelsäule, aufgrund der großen Zahl betroffener Menschen, eine wichtige volkswirtschaftliche und gesundheitspolitische Bedeutung haben.

This study investigated the lumbar mobility and target position abilities of twenty subjects, who suffered from nonspecific chronic low back pain (NSCLBP) and twenty healthy subjects. The selection criteria of the NSCLBP-group were chosen in order to find a representative sample of the investigated disease. There were no significant differences in regard to age and sex distribution between both groups. The hypotheses were:
- Subjects with NSCLBP show reduced target position abilities.
- Subjects with NSCLBP show reduced lumbar mobility.
Threedimensional ultrasound topometry has in advance been described as an adequate and reliable method to investigate lumbar mobility. Furthermore the target position test has before been found suitable to investigate the functioning of the position sense. This sense is part of the sensorimotor system and can therefore be used as an indicator for sensorimotor abilities.
The measurement of lumbar mobility showed a significantly larger range of motion (ROM) in flexion position in the NSCLBP-group. This applies for the examination in standing position as well as for the four-point-kneeling position. The differences between both groups concerning ROM in extension position and total sagittal ROM were not significant. Regarding target position abilities no significant differences were shown. In conclusion, the evaluation of the data of this study revealed no impairment of sensorimotor abilities in subjects with NSCLBP.
The results of this study disprove both hypotheses. Further studies should investigate the reproducibility of the measured data. Future research studies should aim for the improvement of existing therapies and the establishment of new methods of treatment for NSCLBP, as this disease has great importance in socioeconomic and health policy terms.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/6856
URN: urn:nbn:de:gbv:18-80498
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Braumann, Klaus-Michael (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.89 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

112
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 23.04.2021

Download(s)

136
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 23.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe