Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Einfluss des Kalium- und Säure-Basen-Haushaltes auf den Blutdruck
Sprache: Deutsch
Autor*in: Böttcher, Philine Sophie
Erscheinungsdatum: 2016
Tag der mündlichen Prüfung: 2016-09-12
Zusammenfassung: 
Es zeigte sich ein sehr ähnlicher Blutdruckanstieg in allen drei Gruppen (5% KCitrat, 5% KHCO3, 5%KCl) was dafür spricht, dass der blutdrucksteigernde Effekt nicht oder nicht vorrangig durch das Anion verursacht wird. Jedoch zeigten sich in der mRNA-Expression der Transporter deutliche Unterschiede zwischen den Gruppen. So zeigte die KCl-Gruppe einen signifikanten Anstieg des im proximalen Tubulus gelegenen NaDC1, wohingegen die beiden Gruppen mit erhöhter Basenstärke (5% KCitrat und 5% KHCO3) einen signifikanten Anstieg der Transporter des distalen Tubulus zeigten. Neben der Stimulation von α- und β-ENaC, sind hier vor allem die Transporter der β-Schaltzellen (Pendrin, NDCBE, AE-4) zu erwähnen. So könnte Pendrin im Zusammen-spiel mit NDCBE und AE-4 einen Aldosteron- und ENaC-unabhängigen Weg der Na+-Retention in der 5% KCitrat als auch in der 5% KHCO3--Gruppe darstellen. Da Pendrin, NDCBE und AE-4 die HCO3--Abgabe und die Na+-Aufnahme kombinieren, könnten sie eine Verbindung zwischen Säure-Basen-Haushalt und Blutdruckregulation schaffen.

The results showed a nearly identical increase of the blood pressure in all groups (5% KCitrat, 5% KHCO3, 5%KCl), independent of the correspondent anion, even though the responses of renal gene expression differed between the three high K+ diet groups. While α- and β-ENaC mRNA was upregulated in the KCitrate and KHCO3 group, it did not change in the KCl group. Furthermore, we found an upregulation of the mRNA of the Na+-citrate-cotransporter NaDC1 in the high KCl group, as well as an upregulation of the mRNA of pendrin, NDCBE and AE-4 in the high KHCO3 and high KCitrate group. These findings indicate that in Na+ replete mice a high K+ diet induces blood pressure increase independent of both the co-administered anion and the aldosterone-Sgk1-ENaC-pathway. As pendrin combines the HCO3--delivery and the Na+-uptake, it could be possible that pendrin acts as a link between the acid-base-balance and the regulati-on of blood pressure.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/6903
URN: urn:nbn:de:gbv:18-81114
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Ehmke, Heimo (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.78 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

41
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021

Download(s)

88
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe