Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Identifizierung von Biomarkern zur Risikoprävention von Vorhofflimmern mithilfe der Genexpressionsanalyse von Vorhofgewebe
Sprache: Deutsch
Autor*in: Khokhlova, Katja
Schlagwörter: POVF
GND-Schlagwörter: Vorhofflimmern; Genexpression; Bypass; Microarray; Postoperative Komplikation
Erscheinungsdatum: 2016
Tag der mündlichen Prüfung: 2016-12-19
Zusammenfassung: 
Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung mit hoher Prävalenz speziell bei älteren Menschen. Es ist sowohl mit potenziell schweren gesundheitlichen Folgen für den einzelnen Patienten als auch mit einer relevanten ökonomischen Belastung des Gesundheitssystems verbunden.

Postoperatives Vorhofflimmern kann in den ersten Tagen nach chirurgischen und insbesondere nach thoraxchirurgischen Eingriffen auftreten und ist ein Risikofaktor für ein Wiederauftreten und die Chronifizierung von Vorhofflimmern. In dieser Arbeit wurde eine Kohorte von 80 Studienteilnehmern, die sich einer koronaren Bypassoperation unterzogen haben, auf kardiovaskuläre Risikofaktoren untersucht. Zusätzlich fand eine Genexpressionsanalyse von 50 Gewebeproben aus dem rechten Vorhofohr statt. Es wurden Genexpressionsunterschiede von Studienteilnehmern mit prävalentem Vorhofflimmern und von Studienteilnehmern, die postoperatives Vorhofflimmern entwickelt haben, mit einer Kontrollgruppe verglichen.

In der Gruppe mit prävalentem Vorhofflimmern zeigten sich für 37 Gene signifikante Expressionsunterschiede. Das TNFRSF19-Gen zeigte eine genomweite Signifikanz. In der Gruppe mit postoperativen Vorhofflimmern war ein Gen differenziell exprimiert.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/7025
URN: urn:nbn:de:gbv:18-82839
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Schnabel-Bonin, Renate (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf487.68 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

42
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021

Download(s)

63
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 13.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe