Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Die Effekte einer Kniebandage auf die sensomotorische Gelenkfunktion nach Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes in Ruhe und nach Laufbandbelastung
Sonstige Titel: The effect of a neoprene sleeve on the sensomotoric kneejoint function after reconstruction of the anterior cruciate ligament before an after a tiring treadmill exercise
Sprache: Deutsch
Autor*in: Hennighausen, Victoria
Schlagwörter: Rekonstruktion vorderes Kreuzband; Wiedereinstieg Sport; Sensomotorik Knieglenk; Elastische Kniebandage; Sensomotorik Kniegelenk nach Ermüdung; Reconstruction anterior cruciate ligament; Returning to physical activity; sensomotoric knee joint; neoprene sleeve; sensomotoric tiring exercise
GND-Schlagwörter: Ligamentum cruciatum anterius; Propriozeption; Bandage; Ermüdung; Rehabilitation; Kniegelenk
Erscheinungsdatum: 2016
Tag der mündlichen Prüfung: 2017-07-10
Zusammenfassung: 
Ziel dieser Studie war es, die Effekte einer elastischen Kniebandage auf die propriozeptive Gelenkfunktion nach Rekonstruktion es vorderen Kreuzbandes in Ruhe und nach einer ermüdenden Laufbandbelastung zu untersuchen. Dabei wurde ein Untersuchungszeitraum von durchschnittlich einem Jahr gewählt, in dem sich die Probanden auf dem Weg zurück in die sportliche Aktivität befanden.
Es standen 15 Probanden zur Verfügung (männlich 6, weiblich 9, Durchschnittsalter 29,3 + 8,28 Jahre). Als Bandage wurde eine Juzo Flex ®Genu Xtra der Firma Juzo® (DE, 86551 Aichach) gewählt.
An zwei Untersuchungstagen im Abstand von ca. einer Woche wurde die propriozeptive Leistungsfähigkeit durch einen Einbein-Standtest und durch Messung der Sprungstabilisationszeit nach einbeiniger Landung auf einer Kistler-Messplatte getestet. Zusätzlich wurde die maximale Reichweite im Einbein-Stand mittels „Star Excursion Balance Test“ ermittelt. Die maximale Belastung wurde durch das Laufen auf einem Laufband erreicht und am ersten Tag mit, am zweiten Tag ohne Bandage durchgeführt. Vor und nach der Laufbandbelastung führten die Probanden die jeweiligen Tests jeweils zweimal mit der Bandage und zweimal ohne Bandage durch.
Zusammenfassend konnte gezeigt werden, dass kein Vorteil durch die Bandagenversorgung erzielt werden konnte. Alle drei Tests ergaben keine signifikanten Unterschiede in den Messwerten mit und ohne Tragen einer Bandage. Durch die die ermüdende Belastung verschlechterten sich die Werte des Einbein-Standtestest. Allerdings zeigten Sprungstabilisationszeit und SEBT in einer Richtung jeweils eine Verbesserung durch die Laufbandbelastung. Das Tragen der Bandage während der Belastung ergab eine Verschlechterung der SEBT-Werte, Sprungstabilisationszeit und Einbein-Standtest wurden nicht beeinflusst. Die Ermüdung, das Tragen der Bandage während der Tests und das Tragen der Bandage während der Belastung beeinflussten sich gegenseitig nicht,
Die Ergebnisse sprechen dafür, dass Kniebandagen nach Ausheilung der Kreuzbandrekonstruktion keine eindeutige Beeinflussung der propriozeptiven Leistungsfähigkeit während koordinativ anspruchsvollen Situationen und nach ermüdender Belastung liefern. Es zeigte sich zwar eine ermüdungsbedingt Verschlechterung der statischen posturalen Kontrolle, die ein erhöhtes Verletzungsrisiko nach Ermüdung vermuten lässt, eine Beeinflussung des Wiederverletzungsrisikos bei Wiedereintritt in das Trainings- und Wettkampfgeschehen durch eine Bandage konnte in dieser Studie jedoch nicht nachgewiesen werden.

Objective of this dissertation was to evaluate the effect of a sleeve brace on proprioception in the knee joint after reconstruction of the anterior cruciate ligament (ACL) before and after a tiring exercise. The time point of the ascertainment was defined about one year after surgery, while the athletes were returning to physical activity again.
The study population included 15 patients that had undergone ACL reconstruction after an ACL-rupture. They performed three different measurements on two assessment times before and after a tiring treadmill exercise to determine static and dynamic postural control. Static postural control was examined with the cop-sway during one-legged stance on a Kistler-plate. Dynamic postural control was examined with the time to stabilization (TTS) after jump-landing on one leg and with the maximal range in the Star-Excursion-Balance-Test (SEBT). Each test was performed four times before and four times after the tiring exercise. The subjects wore the brace during two of the four cycles. The study population was split into two groups. One group first performed with the brace and then without and the other group started without the brace and wore it in the third and fourth cycle. On the first day all subjects were running on the treadmill wearing a brace and on the other day the running exercise was performed without brace.
Overall the results did not provide an evidence of improvement on proprioception in the knee joint when treated with the sleeve brace during the tests. There was no significant difference between wearing the brace and not wearing the brace. The tiring exercise showed a significant deterioration of the sway-length in single-legged stance. TTS and SEBT instead showed an improvement of the results after the exercise in one examined direction. Wearing the brace during the treadmill-exercise showed a decrease of the SEBT-results. TTS and single-legged stance did not show affection by the brace. There was no interaction between the variables.
The results of this survey show, that there is no evidence of wearing a knee brace when returning to physical activity after ACL-reconstruction. Although the treatment with a brace is still propagated there is no significant improvement of proprioception by the brace during coordinative and tiring exercises. Therefore the distinct affection of the brace or the tiring exercise for the risk of a re-rupture of the ACL during returning to sport could not be proved in this study.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/7299
URN: urn:nbn:de:gbv:18-86494
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Braumann, Klaus-Michael (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.55 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

57
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 15.04.2021

Download(s)

54
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 15.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe