Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Demokratisierung in Malawi - Verfassungsrecht und Verfassungswirklichkeit
Sprache: Deutsch
Autor*in: Fütterer, Tobias
Erscheinungsdatum: 2017
Tag der mündlichen Prüfung: 2017-07-19
Zusammenfassung: 
Die Dissertation beschäftigt sich mit der verfassungsrechtlichen und politischen Entwicklung des afrikanischen Staates Malawi nach der Abwahl des langjährigen Diktators Hastings Kamuzu Banda, des ersten Staatspräsidenten von Malawi, im Jahr 1994. Der alles dominierende politische Vorgang in diesem Land war die schrittweise Demokratisierung des Landes, die zum einen von internen Kräften (politische Opposition, Zivilgesellschaft und Katholischer Kirche) und zum anderen von den externen Geberländern aus dem Westen gefordert und unterstützt wurde.

In der Studie wird die Diskrepanz zwischen einer lupenreiner demokratischen Verfassungsordnung und der politisch völlig andersartigen Verfassungswirklichkeit dargestellt. Die Verfassungswirklichkeit wird von einer korrupten und abgehobenen Staatsklasse so manipuliert, dass nach jeder demokratischen Wahl ein neuer Zyklus von Misswirtschaft beginnt: demokratischen Wahlversprechen und angekündigten Reformen folgen rasch ungezügelte Vergeudung von öffentlichen Geldern, einschließlich der finanziellen Zuwendungen aus der internationalen Entwicklungs-Zusammenarbeit, Korruptionsskandale und Verfolgung der politischen Gegener und Konkurrenten mit allen Mitteln. So wird die von der internationalen Gebergemeinschaft forcierte Demokratisierung des Landes, das zu einem Drittel seines Staatsbudgets vom Ausland abhängig ist, zur politischen Fassade, zur Farce.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/7423
URN: urn:nbn:de:gbv:18-88165
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Tetzlaff, Rainer (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.86 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

135
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 10.05.2021

Download(s)

120
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 10.05.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe