Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Tenascin-C-Serum Levels and its Prognostic Power in Non-Small Cell Lung Cancer
Sonstige Titel: Tenascin-C-Serumspiegel und sein prognostischer Wert bei nicht kleinzelligen Lungenkarzinomen
Sprache: Deutsch
Autor*in: Gelis, Suyin Sonja
Erscheinungsdatum: 2017
Tag der mündlichen Prüfung: 2018-02-22
Zusammenfassung: 
Hintergrund: Tenascin-C wird im Stroma der meisten soliden Tumoren überexprimiert und findet möglicherweise Verwendung als diagnostischer Tumormarker. Diese Studie wurde zur Evaluation der potentiellen Signifikanz von Tenascin-C als prädiktiver Marker für die Tumorprogression im Serum von NSCLC-Patienten durchgeführt.
Ergebnisse: Die Serumkonzentration von Tenascin-C ist signifikant bei NSCLC-Patienten erhöht im Vergleich zu gesundem Kontrollserum (p=0.013). Die Sensitivität von Teascin-C bei der Detektion von NSCLC betrug 74% bei einer Spezifität von 57%. Erhöhte Tenascin-C Konzentrationen im Serum sind mit einer ausgedehnteren Tumorgröße und Lymphkoteninvasion assoziiert (p=0.022 bzw. p=0.036). Die Kaplan-Meyer Kurven zeigten eine signifikante Assoziation der Tenascin-C Konzentration mit dem Gesamtüberleben (p=0.004) der Patienten, nicht aber mit deren rezidivfreiem Überleben (p=0.32).
Methoden: Wir haben Tenascin-C im Serum von 103 NSCLC-Patienten und 76 gesunden Kontrollen mittels enzyme-linked immune-absorbanceassay (ELISA) Test quantifiziert. Die prognostische Signifikanz wurde mit dem Flächeninhaltsanalyse und Youden-Index ermittelt. Die Resultate wurden mit klinischen, histopathologischen und Patientendaten korreliert (Chi-Quadrat-Test, Kaplan-Meyer Analyse, log-rank-test, multivariate Cox-Regressionsanalyse).
Schlussfolgerung: Obwohl die Tenascin-C Konzentration im Serum von NSCLC-Patienten erhöht ist, sind Sensitivität und Spezifität gering. Trotzdem die multivariate Analyse Tenascin-C nicht als unabhängiger Faktor identifiziert werden konnte, deuten die Ergebnisse doch auf die potentielle Funktion von Tenascin-C als Prognosemarker bei NSCLC-Patienten hin. Zur weiteren Validierung sind weitere Untersuchungen mit einem größeren Patientenkollektiv notwendig.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/7663
URN: urn:nbn:de:gbv:18-91086
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Tachezy, Michael (PD Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf2.96 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

25
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 11.04.2021

Download(s)

39
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 11.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe