Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Untersuchungen zum Einfluss des Diabetes mellitus auf das Erysipel bei stationär behandelten Patienten des Helios Vogtland-Klinikums Plauen
Sonstige Titel: Studies on the influence of diabetes mellitus on course of hospitalized patients with erysipelas at the Helios Vogtland Clinic Plauen
Sprache: Deutsch
Autor*in: Eickenscheidt, Lena
Schlagwörter: Therapieversagen; erysipelas; diabetes mellitus type II; therapy failure
GND-Schlagwörter: Wundrose; Diabetes mellitus / Typ II; Antibiose
Erscheinungsdatum: 2018
Tag der mündlichen Prüfung: 2019-04-04
Zusammenfassung: 
Hintergrund und Fragestellung:  Die Behandlung des Erysipels, als eine klassische Infektionskrankheit in der Dermatologie wird durch die Auswirkungen des demographischen Wandels und multimorbidere Patienten zunehmend kompliziert. Aufgrund der aktuellen Studienlage gibt es kaum vergleichbare Daten zu Erysipelen und Diabetes mellitus. Anhand der Patienten des Helios Vogtland-Klinikums Plauen wird die Rolle des Diabetes mellitus als Risikofaktor für die Inzidenz von Erysipelen untersucht.

Patienten/Methodik: In einer retrospektiven Studie wurden 592 Patienten, die den Einschlusskriterien entsprachen ausgewertet, die in den Jahren 2007-2017 wegen eines Erysipels stationär behandelt wurden, klinische Daten hinsichtlich des Einflusses eines Diabetes mellitus auf den Verlauf der Erysipelerkrankung erhoben, klassifiziert und statistisch ausgewertet.

Ergebnisse: Viele stationär behandelte Patienten mit Erysipel sind an Diabetes mellitus Typ II erkrankt oder haben einen okkulten Diabetes. Diabetes mellitus Typ II ist ein Risikofaktor für eine Erysipelerkrankung, Therapieversagen und Rezidive. Die Daten sprechen bei diesen Patienten ferner für ein schlechteres Ansprechen auf die Standard-Antibiosen.

Schlussfolgerungen: Stationär behandelte Patienten mit Erysipel sollten ein Diabetes Screening erhalten. Patienten mit Erysipel und Diabetes mellitus Typ II profitieren von der leitlinienempfohlenen Standard-Antibiose möglicherweise weitaus weniger als bisher angenommen. Lokale Einflussfaktoren und Spätfolgen des Diabetes mellitus Typ II (Vaskulo- und Neuropathie) begünstigen eine Erysipelerkrankung. Außerdem spielen eine veränderte Immunitätslage und erhöhte Blutzuckerwerte eine noch nicht abschließend geklärte Rolle.

Background and Purpose: The treatment of erysipelas, a classic infectious disease in dermatology, is becoming increasingly complicated by the effects of demographic change and more multimorbidity in patients. Based on the current study situation, there hardly are any comparable data on erysipelas and diabetes mellitus. The role of diabetes mellitus as a risk factor for the incidence of erysipelas will be investigated on the basis of patients at the Helios Vogtland-Klinikum Plauen.

Method: In a retrospective study, the clinical data on the influence of diabetes mellitus on the course of erysipelas were collected, classified and statistically evaluated from 592 patients who were hospitalized with erysipelas between 2007 and 2017.

Results: Many hospitalized patients with erysipelas have type II diabetes mellitus or occult diabetes. Diabetes mellitus type II is a risk factor for erysipelas, therapy failure and relapses. These patients also have a worse response to standard antibiotics.

Conclusions: Patients with erysipelas and hospital treatment should receive a diabetes screening. Patients with erysipelas and type II diabetes mellitus may benefit far less from the guideline-recommended standard antibiotic than previously assumed. Local influencing factors and late effects of diabetes mellitus type II (vasculopathy and neuropathy) favour erysipelas. In addition, an altered immune status and elevated blood sugar levels play a role that has not yet been conclusively clarified.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/8119
URN: urn:nbn:de:gbv:18-96796
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Kowalzick, Lutz (Prof. Dr. habil.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.24 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

95
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 11.04.2021

Download(s)

187
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 11.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe