Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: High-precision computation of observables in supersymmetric Yang–Mills theory
Sonstige Titel: Hochpräzisionsberechnungen von Observablen in der supersymmetrischen Yang-Mills-Theorie
Sprache: Englisch
Autor*in: Chestnov, Vsevolod
GND-Schlagwörter: Quantenfeldtheorie; Streuamplitude; Yang-Mills-Theorie
Erscheinungsdatum: 2019
Tag der mündlichen Prüfung: 2019-06-26
Zusammenfassung: 
In this thesis we discuss modern mathematical tools for the perturbative analysis of supersymmetric Yang–Mills theories (abbreviated SYM). We apply contemporary and traditional computational techniques to two kind of problems. The first one is the renormalization procedure for SYM theories with a different amount of supersymmetry, parametrized by N. Recently it was reported that the Dimensional Reduction renormalization scheme breaks supersymmetry for the N = 2 SYM theory starting at 3-loop order, which we independently check here. Furthermore, we investigate the analytical structure of the scattering amplitudes in the planar limit of the N = 4 SYM theory. We study the relationship between the collinear limitof the amplitude, which is governed by the Wilson loop OPE, and the multi-Regge limit that depends on the choice of a Mandelstam region. We show the analytic continuation procedure that connects these kinematical limits at the example of the seven gluon amplitude at 2-loop order.In this case, the continuation of the leading order terms in the Wilson loop OPE determines the multi-Regge amplitude in all Mandelstam regions.

In dieser Dissertation diskutieren wir moderne mathematische Werkzeuge für die perturbative Analyse von supersymmetrischen Yang-Mills-Theorien (abgekürzt SYM). Wir wenden aktuelle sowie traditionelle Berechnungstechniken auf zwei Arten von Problemen an. Das erste ist das Renormierungsverfahren für SYM-Theorien mit unterschiedlicher Anzahl an Supersymmetrien, parametrisiert durch N. Kürzlich wurde berichtet, dass das Dimensionsreduktionsrenormalisierungsschema die Supersymmetrie für die N = 2 SYM-Theorie, beginnend bei der 3-Schleifen-Ordnung, bricht. Eine Tatsache, die wir hier unabhängig überprüfen.
Das andere Problem ist die analytische Struktur der Streuamplituden in der planaren N = 4 SYM-Theorie. Wir untersuchen die Beziehung zwischen dem kollinearen Grenzfall der Amplitude, das von der Wilson-Schleifen-OPE bestimmt wird, und dem Multi-Regge-Grenzfall, das von der Wahl einer Mandelstam-Region abhängt. Wir zeigen am Beispiel der 2-Schleifen Sieben-Gluonenamplitude das Verfahren der analytischen Fortsetzung, das diese kinematischen Grenzfälle verbindet. In diesem Fall bestimmt die Fortsetzung der führenden Terme in der Wilson-Schleifen-OPE die Multi-Regge-Amplitude in allen Mandelstam-Regionen.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/8312
URN: urn:nbn:de:gbv:18-99309
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Schomerus, Volker (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.26 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

23
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021

Download(s)

8
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe