Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Operative Therapie von Gluteus medius Rupturen unter Verwendung eines nichtresorbierbaren Patchs
Sprache: Deutsch
Autor*in: Braun, Lukas
Schlagwörter: gluteus medius muscle; tear; collagen patch; abduction insufficiency; hip
GND-Schlagwörter: Musculus gluteus medius; Hüftgelenk; Ruptur; Kollagenpatch
Erscheinungsdatum: 2019
Tag der mündlichen Prüfung: 2019-08-07
Zusammenfassung: 
Hintergrund. Massenrupturen der Glutealmuskulatur (spontan oder nach Hüfttotalendoprothese) sind schwierig in der Behandlung. Wir führten eine transossäre Refixation unter Sicherung der Naht mit einem nichtresorbierbaren Kollagenpatch durch.
Ziel der Arbeit war die Untersuchung der Follow-up Daten von 30 Patienten und ob ein Zusammenhang zwischen dem klinischen Outcome und dem Ausmaß der fettigen Degenerationen des Gluteus medius besteht.

Methode. 30 Patienten (28 weiblich und 2 männlich) mit einem Durchschnittsalter von 76,8 ± 4,3 Jahren (68-83 Jahre) und einem durchschnittlichen Follow-up von 46,8 ± 23,1 Monaten (24-101 Monate).

Ergebnisse. Der Schmerz verbesserte sich signifikant auf der Visuellen Analogskala von präoperativ 7,0 ± 1,52 (6-10) auf 0,83 ± 0,77 (0-3) 24 Monate postoperativ. Die Kraft des Gluteus medius steigerte sich auf dem British Medical Research Councile Scale von 2,09 ± 0,81 auf 3,3 ± 0,78. Alle Patienten zeigten präoperativ ein hinkendes Gangbild. Postoperativ zeigten nur noch 5 Patienten ein hinkendes Gangbild, 14 ein leichtes Hinken und 11 ein normales Gangbild ohne Hinken. Der modifizierte Harris Hip Score konnte von präoperativ 44,5 ± 4,2 (26-66) auf 81,1 ± 7,79 (60-100) 24 Monate postoperativ gesteigert werden. Die Ergebnisse der Funktion der Hüfte sind abhängig vom Grad der fettigen Degenerationen des Muskels.

Schlussfolgerung. Die ersten Ergebnisse dieser operativen Technik stimmen sehr zuversichtlich für die Behandlung von Massenrupturen der Glutealmuskulatur, deren Verfettungsgrad kleiner als 75% ist.

Background. Extensive tearing of gluteus muscles (spontaneous or subsequent to hip arthroplasty) is difficult to treat. We are carrying out osseous fixation with securement of the suture anchor by a nonresorbable collagen patch.
The objective of this study is to examine the follow-up data of 30 patients and to assess whether the clinical outcomes depended on the extent of the fatty degeneration of the gluteus medius.

Methods. Thirty patients (28female and 2 male) with a mean age of 76.8 ± 4.3 years (68-83 years) were followed for a mean of 46.8 ± 23.1 months (24-101 months).

Results. Pain improved significantly from a preoperative visual analog scale score of 7.0 ± 1.52 (6-10) to 0.83 ± 0.77 (0-3) 24 month postoperative. The gluteus medius muscle force increased from 2.09 ± 0.81 auf 3.3 ± 0.78 using the British Medical Research Council Scale. All patients exhibited a severe limp before the operation. Postoperatively, only 5 patients had a severe limp, while 14 exhibited a mild limp and 11 no limp at all. The modified Harris Hip Score increased from a preoperative value of 44.5 ± 4.2 (26-66) to a value of 81.1 ± 7.79 (60-100) 24 month postoperative. The functional results were dependent on the level of fatty degeneration of the muscle.

Conclusion. The first results for this surgical technique appear to be very promising for the treatment of extensive tearing of the gluteus musculature that has a degree of fatty degeneration less than 75%.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/8314
URN: urn:nbn:de:gbv:18-99332
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Rüther, Wolfgang (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf3.44 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

429
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.05.2021

Download(s)

245
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.05.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe