Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Schnelle Fehlererkennung als Facette von Lehrerprofessionswissen : Analysen und Validierung ; Eine Detailanalyse im Rahmen der Studie TEDS-Follow-up
Sprache: Deutsch
Autor*in: Pankow, Lena
Schlagwörter: Lehrerprofessionswissen; TEDS
GND-Schlagwörter: Lehrer; Validierung; Fehlererkennung; Professionalisierung; Analyse
Erscheinungsdatum: 2020
Tag der mündlichen Prüfung: 2020-04-21
Zusammenfassung: 
Die kumulative, publikationsbasierte Dissertation befasst sich mit der Analyse und Validierung des Tests zur schnellen Fehlererkennung, der im Rahmen von TEDS-FU (Teacher Education and Development Study – Follow Up) zum Einsatz gekommen ist. Hierfür werden zunächst das der Arbeit zugrundeliegenden Begriffsverständnis der Professionellen Kompetenz von Lehrkräften insbesondere bezogen auf Schülerfehler und deren Wahrnehmung erläutert. Weiterhin wird die Studie TEDS-FU als Nachfolger der internationalen Vergleichsstudie TEDS-M vorgestellt und gegenüber anderen relevanten Studien abgegrenzt. Abschließend wird die Güte des Testinstruments mittels Kontrastgruppenvalidierung ermittelt.
Zwei Aspekte des TEDS-FU-Instruments werden genauer analysiert: einerseits die Antizipationszeit der Probandinnen und Probanden und der Zusammenhang der Antizipationszeit mit der Komplexität der Ankündigung des folgenden Items im Test sowie andererseits die inhaltliche Erklärung der Itemschwierigkeit anhand der Evaluation der Schülerlösung. Die Validierung erfolgt mittels kontrastierender Gruppen bezüglich des mathematischen Wissens (Mathematical Content Knowledge – MCK) und des mathematikdidaktischen Wissens (MPCK – Mathematical Pedagogical Content Knowledge).
Im Rahmen von drei Zeitschriftenbeiträgen werden die genannten Inhalte untersucht, wobei die Studie TEDS-FU den Ausgangspunkt der Analysen bildet. Die im Rahmen der Dissertation eingereichten Forschungen wurden im Rahmen von weiteren Studien wie TEDS- Unterricht vertieft. Die Ergebnisse zeigen, dass Berufsanfängerinnen bzw. -anfänger, obwohl sie über nur vier Jahre Berufserfahrung verfügten, ebenso wie langjährige Expertinnen und Experten dazu in der Lage waren, einzelne Informationen in komplexen Situationen zu fokussieren. Damit konnten zwei stabile Merkmale identifiziert werden, mit denen die Itemschwierigkeit inhaltlich erklärt werden kann: curriculare Relevanz einerseits und strukturelle Komplexität andererseits.
Nach Aussagen zur Testgüte werden die Schwächen des Instruments identifiziert, verbunden mit Lösungsansätzen als Ausgangspunkt weiterer Forschungen.

The publication-based thesis deals with the analysis and validation of a test for rapid student error recognition that was used in the context of TEDS-FU (Teacher Education and Development Study - Follow Up). For this purpose, the underlying conceptual frameworks of professional teacher competence especially concerning student errors and their perception are presented first. Subsequently, the TEDS-FU study is presented as the successor study of the international comparative TEDS-M and in distinction to other studies. Finally, the quality of the test instrument is determined by means of contrast group validation.
Two aspects of the instrument TEDS-FU are analyzed in more detail: on the one hand, the subjects’ anticipation time and the relation between the anticipation time and the complexity of the announcement of the following test item; on the other hand, the contextual explanation of the item difficulty based on the evaluation of the student responses. Validation is carried out by contrast groups regarding mathematical content knowledge (MCK) and mathematical
pedagogical content knowledge (MPCK).
The described content is examined within the framework of three journal articles and the study TEDS-FU serves as the starting point for these analyses. Additional research was conducted in the context of the TEDS studies and by means of further studies. The results show that early career teachers with only four years of professional teaching experience were as capable as experienced teachers concerning the focusing in complex situations. Thereby two stable characteristics could be identified to explain item difficulty in terms of content: curricular relevance on the one hand and structural complexity on the other.
Concluding, the statements on test quality are followed by a discussion of the remaining open questions, furthermore the weaknesses of the instrument are identified, presented by potential solutions as initial point for further research.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/8371
URN: urn:nbn:de:gbv:18-103840
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Kaiser, Gabriele (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.62 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

56
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021

Download(s)

77
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe